Fellveränderungen

#1 von Nina , 25.08.2011 17:57

Lottas Fell verändert sich. Einmal wird es immer mehr. Besonders die Löwenmähne wird immer dichter und länger und ist inzwischen richtig mühsam zu bürsten. Aber auch sonst wird das Fell überall länger, dichter und auch weicher. Früher hatte sie immer an den Flanken so kurzes, leicht, krauses Fell. Jetzt ist es lang und glatt. Überhaupt ist das ein kontinuierlicher Prozess seit wir sie haben, finde ich. Anfangs war sie nicht viel langhaariger als ein Kurzhaarschäfi. Inzwischen kann man sie unbedenklich als Langhaarversion einsortieren. Wo soll das noch hinführen? Kann ich in zwei Jahren Hundewolle produzieren?

Ich muß auch immer mehr bürsten, weil dieses massenhafte weiche, sehr feine Fell besonders unter dem Geschirr schnell verfiltzt. Das war früher ganz bestimmt nicht so, da reichte einmal wöchentlich durchbürsten und fertig. Jetzt muß ich richtig gucken und aufpassen und auch immer einiges rausschneiden. Und sie findet das Bürsten immer doofer, so dass ich fast nur noch die weiche Bürste benutze und halt alles, was filzig aussieht, einfach rausschneide. Fällt bei der Menge an Fell sowieso nicht auf.

Außerdem wird es besonders am Schwanzansatz und auf der Wirbelsäule fettiger. Nun sollen Hunde ja kein trockenes Fell haben, daher mache ich mir da auch keine Gedanken. Aber kann das von dem vielen Schwimmen kommen? Diese Fettproduktion scheint mir jedenfalls in den letzten Wochen (im Urlaub war sie ja auch nur im Wasser) enorm zugenommen zu haben. Imprägniert sie sich selbst, weil sie ständig klatschnass ist?


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Fellveränderungen

#2 von Nina , 25.08.2011 20:08

Hier mal Fotos zum Vergleich. Das erste müsste vom Juni 2008 sein. Das zweite ist jetzt aus dem Urlaub. Es hat also nichts mit der Jahreszeit zu tun.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

Angefügte Bilder:
Lotta 2.jpg   Lotta 3.jpg  
 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Fellveränderungen

#3 von Stef , 25.08.2011 20:18

Das ist definitiv der gleiche Hund??? Sie ist ja echt ein Fellmonster geworden.


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: Fellveränderungen

#4 von Schnuffelnase , 25.08.2011 20:41

Wahnsinn, die Veränderung. Aber außer dass sich Daisys Fell auch verändert hat, kann ich dazu nix beitragen. je älter sie wurde, um so mehr Unterwolle bekam sie und auch der Körperbau änderte sich.


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Fellveränderungen

#5 von Nina , 25.08.2011 20:53

Zitat von Stef
Das ist definitiv der gleiche Hund???



Also ich habe ja den Verdacht, dass jemand den lieben, braven Hund, den wir damals eingepackt haben gegen irgend so ein plärrendes Wechselbalg ausgetauscht hat. Oder Zigeuner haben sie mitgenommen oder sowas.

Zitat von Schnuffelnase
Wahnsinn, die Veränderung. Aber außer dass sich Daisys Fell auch verändert hat, kann ich dazu nix beitragen. je älter sie wurde, um so mehr Unterwolle bekam sie und auch der Körperbau änderte sich.



Das finde ich interessant. Irgendwie hätte ich nämlich gedacht, dass das Fell im Alter eher dünner wird.

Mit dem öligen Fell habe ich mir noch überlegt, dass sie vielleicht durch die Verspannungen in der Wirbelsäule nicht gut da hinten Fellpflege betreiben kann. Wir hatten das mal bei einer alten Katze. Die hatte am unteren Rücken als sie alt wurde auch immer fettiges Fell, weil sie da nicht mehr hinkam. Allerdings kann ich nicht behaupten, dass Lotta jemals viel Fellpflege betrieben hätte, außer sich ab und zu mal kleine Ästchen aus dem Puschelpo zu zupfen.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Fellveränderungen

#6 von Langbein , 25.08.2011 21:22

Huch... Das erinnert mich an meine Katze Anouschka. Als ich sie geholt hab, hatte sie etwas längeres Haar als Kurzhaarige, jetzt ist sie auch ein Fellmonster... Auch unabhängig von der Jahreszeit.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Fellveränderungen

#7 von Schnuffelnase , 25.08.2011 21:54

Zitat von Nina
Das finde ich interessant. Irgendwie hätte ich nämlich gedacht, dass das Fell im Alter eher dünner wird.



Nee, bei Daisy wurde es flauschiger. Hier ein Bild aus ihrer Jungendzeit und dann in der Hundegruppe. Dadurch, dass sie echt kurzhaarig war, ist es nie so auffällig gewesen wie bei Lotta, aber ich denk man kann wenn man genau hinschaut sehen, dass im Alter das Fell flauschiger und der Brustkorb breiter geworden ist.

Zum Schluss war sie ja quasi immer geschoren, so dass man den Unterschied nicht so gut sehen kann, aber dieses echt glatt anliegende Fell hatte sie nur als sie jung war (und damit meine ich, als ich sie bekam, also mit 5 oder so).

Fettiges Fell kenne ich bei Hunden, die sehr viel draußen sind (Gartenhunde, Hofhunde), vielleicht dass das tatsächlich eine Reaktion darauf ist, viel nass zu werden?


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

Angefügte Bilder:
alteFotosDaisy 012.jpg   DSCI0001.JPG  
 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 25.08.2011 | Top

RE: Fellveränderungen

#8 von Margie , 25.08.2011 21:58

Coras Fell ändert sich auch immer mal wieder. es ist ja kurz, aber manchmal ist es hart und irgendwie struppig und manchmal glatt und glänzend.
Ob da wie bei den Menschen Hormone im Spiel sind? Könnte ich mir auch bei Lotta vorstellen.
Ich bemerke in diesem Jahr, dass ihre braunen Flecken zum Teil heller werden. Aber nur an den "Flanken".
Toms Fell ist immer gleich - superkurz und superplüschig, wie Samt, immer schneeweiß. Es ist ganz anders als Coras. Die sieht auch immer etwas schmuddelig aus.


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.287
Registriert am: 12.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de