Nach dem Trail

#1 von Nicole , 12.11.2010 20:31

Nach unserem ersten Gruppeneinsatz waren alle drei Hunde ziemlich hochgefahren. Von Mio kenn ich das ja, aber auch die beiden anderen waren ausser Rand und Band. Die beiden Mädels haben sich sogar kurz angezickt, obwohl sie sich sonst immer einig sind.

Wie ist das bei Euch so? Großer Unterschied?

Ich bin am überlegen, ob wir nicht nach dem letzten Trail mit ne kleine Runde Unterordnung machen sollen. Nichts Neues oder Schweres, einfach ein paar Übungen, um die Hundis wieder auf ein normales Level zu bringen. Ein bisschen Sitz, Platz, Fuß, Bleib. Wobei Bleib vielleicht den größten Stellenwert hätte.

Was meint Ihr? Versucht Ihr Eure dannach wieder runter zu bringen? Wenn ja, wie? Oder ist das garnicht nötig?


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 12.11.2010 | Top

RE: Nach dem Trail

#2 von Nina , 12.11.2010 21:27

Lotta ist auch immer erst total aufgeputsch. Es ist für sie ein riesiges Erfolgserlebnis, ihr Opfer zu finden. Aber sobald sie im Auto ist, fällt sie um wie tot und pennt.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Nach dem Trail

#3 von Kerstin , 13.11.2010 09:20

Ich würde die Unterordnung sein lassen, vielleicht könnt ihr mit Entspannungssignal was machen? Ansonsten ehr "Zwangspause" im Auto mit was zum kauen. Oder jeder läuft eine kleine Runde alleine damit die Hunde sich abregen.


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 13.11.2010 | Top

RE: Nach dem Trail

#4 von Stef , 13.11.2010 11:09

Bei sowas knie ich mich immer neben Corazón und umarme sie ganz fest, ihren Kopf am besten unter die Achsel, ohne streicheln, bis das "pfffft" kommt, dann entspannt sie total und bleibt anschließend auch ruhig.


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: Nach dem Trail

#5 von tinca1 , 14.11.2010 22:02

Es wird wahrscheinlich niemanden wundern, aber bei uns ist das

Zitat von Nicole
Oder ist das garnicht nötig?


der Fall. Eini läßt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen.


Viele Grüße von Steffi mit Pina und Einstein im Herzen

 
tinca1
Beiträge:2.701
Registriert am: 08.11.2010

RE: Nach dem Trail

#6 von Anne , 15.11.2010 09:44

Foxy wird runtergefahren, ich beginne mit einem kleinen Leckerchensuchspiel (soll heißen, um mich herum fliegen Leckerchen) und dann machen wir unser Entspannungsritual.
Ansonsten wird sie so übereifrig, dass sie gleich im Anschluss irgendwelche anderen Fährten aufnimmt und weitersucht.

Viele liebe Grüße
von Anne


Viele liebe Grüße von Anne mit Foxy und Jeannie

 
Anne
Beiträge:1.074
Registriert am: 09.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de