Haarphilosophien

#1 von Margie , 25.10.2011 22:31

Das Dalmatinerhaarkleid
... ist ein seeehr spezielles Thema.
Dalmatiner haben x Millionen kleiner Haare in zwei Farben, die mit winzigen Widerhaken versehen sind.
Zwei Farben deshalb, damit man die weißen Haare gut auf dunkler Kleidung und die dunklen Haare gut auf heller Kleidung erkennen kann.
Widerhaken deshalb, damit die Haare auch gut auf der Kleidung haften bleiben.
Denn: Alle sollen wissen, dass man einen Dalmatiner zu Hause hat , wenn man ihn schon nicht überall hin mitnimmt!
Aus diesem Grunde wirft der Dalmatiner auch immerzu seine Haare ab. Es ist so etwas wie ununterbrochen Duftmarken setzen.
Es gibt keine besonderen Haarzeiten, höchstens verliert er im Sommer noch mehr Haare.

Dalmatinerhalter finden diese kleinen Aufmerksamkeiten überall. Im ganzen Haus, auch da wo der Hund niemals hinkommt. Im Keller, auf dem Boden, in der Waschmaschine. Man wäscht die Wäsche der Tochter, die grad zu Besuch ist und sie nimmt sie mit einem Schrei der Verzweiflung von der Leine - alles voller Haare.
Denn man trägt nun mal viel schwarz...
Als ich auf der Arbeit berichtete dass ich mir einen Dalmatiner zugelegt habe, war der erste Kommentar meines Kollegen: "Meine Tante hatte auch mal einen. Noch 10 Jahre nachdem der tot war fand sie die Haare im Haus." Ich hab gedacht der spinnt doch....

Ich vermute stark dass der Erfinder der Fusselrolle ein Dalmatinerhalter war. Ohne Fusselrolle ist das Leben nicht mehr denkbar. Was haben die Menschen früher gemacht? Pinzette?
Ich jedenfalls habe überall Fusselrollen. Auch im Büro - nachdem mich im Winter mal jemand im Fahrstuhl gefragt hat, ob ich heut morgen schon mit einem Eisbären gekämpft hätte. (nein - Tom wollte nur noch mal schmusen als ich meinen schwarzen Mantel schon anhatte)

Morgens laufe ich öfters bis zum Losgehen nur in Slips durch das Haus - das kommt auf den Stoff der Hose an. Eigentlich habe ich inzwischen schon einen 7. Sinn für besonders haftfähige Stoffe entwickelt und kaufe solche Hosen nicht, auch wenn sie noch so gut sitzen mögen.
Das trifft auch und besonders für dickere Strumpfhosen zu. Es gibt Röcke, die nach einmaligem Tragen zur Hauskleidung erklärt werden mussten. Wo auch die Fusselrolle an ihre Grenzen kam.

Die Fusselrolle ist überhaupt zu einem meiner Lieblingsthemen geworden.( Und das, wo ich so gar kein Putzteufel bin. ) Ich philosophiere gern über deren Möglichkeiten. Könnte es nicht viel größere geben - für Möbel? Flexible für Rundungen? Viel dickere? Pads?
Warum stagniert die Entwicklung dieses Produktes? Sollte ich der Wirtschaft einen Tipp geben?

Als ich mich mit dem Gedanken trug, mir Tom aufzuhalsen, befragte ich übers Internet mehrere Halter tauber Hunde. Einmal auch Halter zweier Dalmatiner. Da musste ich gleich die bange Frage loswerden wie sie denn mit den Haaren fertig werden, da sich das ja dann verdoppelt. Die Antwort war gelassen - das würde man dann eigentlich gar nicht mehr merken...Da hatten sie wirklich recht!!

Aber was solls - man liebt nun mal jedes Haar an ihnen.


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.288
Registriert am: 12.11.2010

RE: Haarphilosophien

#2 von Schnuffelnase , 25.10.2011 22:45

Zitat von Margie
Dalmatiner haben x Millionen kleiner Haare in zwei Farben, die mit winzigen Widerhaken versehen sind.
Zwei Farben deshalb, damit man die weißen Haare gut auf dunkler Kleidung und die dunklen Haare gut auf heller Kleidung erkennen kann.



Ich weiß schon, wieso ich mir einen einfarbigen Hund angeschafft habe. Da ich dunkle Kleidung mag, geht das in Ordnung Allerdings habe ich bei der Anschaffung der Katze einen Fehler gemacht

Hab aber auch schon anderweitig gehört, dass Dalmatinerhaare eine ganz spezielle Sorte sind


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Haarphilosophien

#3 von FrauBine , 25.10.2011 22:46

Margit, das ist sooooo klasse geschrieben, herrlich, danke - mein Schmunzler des Abends!


Liebe Grüße,
Sabine mit Schnuffelix, Feuerstühlchen und Katerkind

Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür
bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.
John Ruskin (1819-1900)

 
FrauBine
Beiträge:2.290
Registriert am: 08.11.2010

RE: Haarphilosophien

#4 von Nina , 25.10.2011 23:09



Das ist mal ein Problem, dass man als Langhaarhundehalter nicht hat. Da türmen sich zwar die Haare in allen Ecken, aber sie ballen sich zusammen und stecken nicht überall fest.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.055
Registriert am: 07.11.2010

RE: Haarphilosophien

#5 von Ginger , 26.10.2011 08:38

Zitat von Nina


Das ist mal ein Problem, dass man als Langhaarhundehalter nicht hat. Da türmen sich zwar die Haare in allen Ecken, aber sie ballen sich zusammen und stecken nicht überall fest.


Dann hab ich in Bolli eine Mischung aus Langhaarhund und Dalmi


Grüßle Anja mit TschiBo


Zärtlichkeit und Güte drücken nicht Schwäche und Verzweiflung aus,
sondern sie sind Zeichen der Stärke und Entschlossenheit.
~Khalil Gibran~

 
Ginger
Beiträge:2.209
Registriert am: 09.11.2010

RE: Haarphilosophien

#6 von sinnerle , 26.10.2011 08:47



So wie's aussieht ist in Xena dann wohl ein Dalamtiner mit drin :o)


Viele Grüße,
Alex und Xena
-----------------------
„Die genaueste Vorstellung von der Machtlosigkeit des Menschen haben sicherlich Gott und der Dackel.“
George Mikes

 
sinnerle
Beiträge:1.913
Registriert am: 09.11.2010

RE: Haarphilosophien

#7 von Schabernakel , 26.10.2011 08:56

Wenn du die Fusselrolle revolutionierst würde ich dir gern ein paar Podihaare für Testzwecke schicken- die sind wie Kakteendornen, ich tret sie mir regelmässig und schmerzhaft in den nackten Fuss.

Schabernakel

RE: Haarphilosophien

#8 von Pogi , 26.10.2011 13:14

Köstlich Margit. Solche Geschichten könntest Du jeden Tag liefern. Das rettet auch noch den schlimmsten Tag!

Aber mal ein Hoch auf den Malteser! Dessen Haare - wenn überhaupt - nur an einem haften bleiben, wenn er sich ganz eng anschmiegend dabei auch noch bewegt. Und die paar Haare fallen auch nicht mehr ins Gewicht gegenüber dem, was mir derzeit vom Kopf fällt.


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.282
Registriert am: 10.11.2010

RE: Haarphilosophien

#9 von Pudl , 26.10.2011 23:17

Einfach nur herrlich!

 
Pudl
Beiträge:1.169
Registriert am: 10.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz