Clicker

#1 von Kerstin , 08.11.2010 09:59

Mein Non plus Ultra.

Da wird sehr gut und nachvollziehbar beschrieben wie der Clicker bei richtiger Konditionierung und Anwendung funzt.

http://www.familie-uthmann.de/Forum/inde...page;topic=13.0


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010

RE: Clicker

#2 von tsatuk , 10.11.2010 00:12

Danke für den Link - sehr gut geschrieben!
Barbara

 
tsatuk
Beiträge:2.288
Registriert am: 08.11.2010

RE: Clicker

#3 von Senta , 09.12.2010 10:36

Der Link geht bei mir irgendwie nicht... Schade!

LG Vivien.

Senta

RE: Clicker

#4 von Kerstin , 09.12.2010 11:10

www.clickertraining.com

Vielleicht funzt der?


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010

RE: Clicker

#5 von Langbein , 13.12.2010 14:04

Danke für den Bericht, Kerstin, welchen ich mit grossem Interesse gelesen habe. Leider bin ich nicht so bewandert in Sachen Gehirn & Nerven. Ich habe eine Frage an die Clickerprofis: Immer wieder mal wird mir gesagt, ich solle den Hund öfters Clicken. Ich selber bin da etwas unsicher, möchte kein "Fehlverhalten" verstärken, auch da Kaya oft sehr unsicher ist, möchte ich nicht ihre Unsicherheit bestätigen.

Nun habe ich gelesen, dass Aggressives Verhalten sich NICHT postiv verstärken lässt (biologisch unmöglich). Wenn der Hund also hochgeht und dabei geklickert wird, würde der negativen Emotion die positive Verknüpfung (C = B oder sonst was gutes) entgegengesetzt. Durch den Klick würden Glückshormone freigesetzt und diese wiederum wirken GEGEN die Stresshormone. Somit erhielte der Hund die Chance, aus seinem Zustand herauszukommen (in welchem er ja nicht mehr ansprechbar ist).

Was meint ihr dazu?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Clicker

#6 von Kerstin , 13.12.2010 15:12

Zitat von Langbein
Nun habe ich gelesen, dass Aggressives Verhalten sich NICHT postiv verstärken lässt (biologisch unmöglich). Wenn der Hund also hochgeht und dabei geklickert wird, würde der negativen Emotion die positive Verknüpfung (C = B oder sonst was gutes) entgegengesetzt. Durch den Klick würden Glückshormone freigesetzt und diese wiederum wirken GEGEN die Stresshormone. Somit erhielte der Hund die Chance, aus seinem Zustand herauszukommen (in welchem er ja nicht mehr ansprechbar ist).
Was meint ihr dazu?



Das ist richtig, du kannst ohne das aggressive Verhalten zu bestärken in das "Getöse" clicken, ich hab das auch gemacht und tues heute noch mit Begeisterung wenn er mal schlimm lostöst.
Doch, es kann passieren das der Hund weiter töst, schnell töst und häufiger "rum brüllt", im laufe der Zeit verändert sich aber seine Motivation. Bei Eisan konnte ich es irgendwann hören und sehen, er tickte zwar häufiger, doch der Klang war ein anderer, er war schneller ansprechbar und sobald Ruhe einkehrte ist er auch wieder entspannt.
Seine Motivation hat sich von "Ich fress dich! Wenn ich hier los komme, wart nur! Dann fress ich dich!!!!" zu "Juhu ich mach Spektakel und brülle gaaaaaaaanz laut, hörst du Frauchen?" verschoben.

Inzwischen clicke ich eigentlich nur noch solange wie mir sein Verhalten gefällt, gefällt mir ein Verhalten nicht mehr, lenke ich um oder ähnliches.

Bei uns war das clicken ins Getöse der "Fuß in die Türe", allerdings solltest du darauf achten vorher den Clicker auch mit Umweltbestätigungen zu konditionieren. Leckerchen haben gegen den drohenden Tod nicht sehr viel Gewicht.


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 13.12.2010 | Top

RE: Clicker

#7 von Coraline , 13.12.2010 15:28

Aufpassen muss man allerdings auch mit den Umweltbelohnungen, denn Distanz ist in vielen Faellen ein funktionaler Verstaerker bei Getöse und dann kann man aggressives Verhalten naemlich schon verstaerken!

Coraline

RE: Clicker

#8 von Langbein , 13.12.2010 18:51

Zitat von Kerstin
Bei uns war das clicken ins Getöse der "Fuß in die Türe", allerdings solltest du darauf achten vorher den Clicker auch mit Umweltbestätigungen zu konditionieren. Leckerchen haben gegen den drohenden Tod nicht sehr viel Gewicht.



Ok, "Umweltbelohnungen" wie Buddeln, Suchen, Freilauf, etc. ist sie sich gewohnt. Bei Getöse käme allerdings nur die Distanzvergrösserung in Frage – ob sie das als Belohnung ansieht, ist wiederum eine andere Frage. Sie ist ja schon sehr unsicher Menschen gegenüber, aber vor der Haustür ist es wohl eher Territorialverhalten von wegen "Hau bloss ab, das ist meine Höhle, hier hast Du nix zu suchen!!". Dabei würde sie die Distanzvergrösserung oder gegebenenfalls den "Rückzug" in die eigenen vier Wände nicht als Belohnung werten, denk ich mal...?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Clicker

#9 von Kerstin , 13.12.2010 19:24

Zitat von Langbein
[Ok, "Umweltbelohnungen" wie Buddeln, Suchen, Freilauf, etc. ist sie sich gewohnt....?



Gut.

Zitat von Langbein
Bei Getöse käme allerdings nur die Distanzvergrösserung in Frage – ob sie das als Belohnung ansieht,?



Oh ja doch, das ist die Ultimative Belohnung, allerdings gibt es die nicht absichtlich bei Getöse. Damit würdest du, wie Bettina (Coraline) schon angemerkt hat mit einem funktionalen Verstäker arbeiten.

Kaya reagiert aggressiv in der Absicht sich den "Feind" vom Hals zu schaffen, wenn du in diesem Zusammenhang mit Distanzvergrößerung Bestätigst, hat sie mit ihrem aggressiven Verhalten Erfolg und sie kann ihre Aggessivität unter diesen Vorraussetzungen durchaus verstärken.

Das ist ein "Fehler" den wir ja alle machen, Hund reagiert aggressiv, wir gehen, Hund ist still......Diese Art des funktionalen Verstärkers "passiert" ja schon ungewollt oft genug, das ist einer der Gründe weshalb Aggressionsverhalten so lanwierig und hartnäckig ist. Die Hunde haben damit Erfolg.....

Distanzvergrößerung nach dem Click als super Bestätigung gibt es nur wenn der Click vor dem Getöse kam.

Man konnte an Seminaren schon kleine, rothaarige Hundehalterinnen sehen, die sich dem Feind annäherten, clickten und gemeinsamm mit ihrem großen schwarzen Hund die Flucht ergriffen.

Wenn du ins Getöse clickst, dann biete ihr Futter als Bestätigung, wenn sie es nicht nehmen kann, OK, nicht schlimm.

Es geht hauptsächlich darum den Clicker auch mit Umweltbelohnungen konditoniert zu haben, in dem Moment wo es "brennt" zählt die Erwartungshaltung die Ausgelöst wird. Diese sollte eben nicht "nur" den Magen ansprechen.

Umweltbelohnung Distanzvergrößerung gibt es als mega,super Bestätigung wenn noch nicht getöst! Dann ist es sinnvoll und sehr wirksamm weil funktionaler Verstärker!
Wenn schon getöst, dann click und das Angebot von Futter und oder Zusammenarbeit. Clicke nicht nur einmal, feure ruhig richtige "Salven" ab.


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 13.12.2010 | Top

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz