Randale vor dem Supermarkt

#1 von Eva , 15.01.2011 23:00

Guten Abend,

wie schon beschrieben kann ich mit Willi inzwischen fast jede Hundebegegnung meistern, on- oder offline.
Dies klappt aber anscheinend nur mit mir.
Als ich ihn gestern vor dem Supermarkt angebunden hatte, konnte ich ihn keine 10 Sekunden später bellen hören. Und zwar lange und definitiv das Vertreibegebell für andere Hunde.
Da hab ich sogar eher das Gefühl, dass es schlimmer geworden ist als vorher. Fehlt ihm da dann meine Sicherheit??? Oder das Abstand vergrößern?

Das Warten vor dem Supermarkt kennt Willi von Anfang an und nach einem langen Training bleibt er ohne andere Hunde auch vollkommen entspannt, legt sich meistens sogar hin. Er kommt auch immer an den gleichen Platz und mit dem gleichen Ritual.

Nun überlege ich, wie ich Willi für solche Situationen Sicherheit geben kann.?

Ah, mein Mitbewohner, der netterweise die Abendrunde übernommen hat, erzählt mir gerade, dass Willi bei ihm auch noch große Probleme mit anderen Hunden hat. Hmm.

Ist das vielleicht auch viel zu viel verlangt? Ich hab halt Angst, dass jede Bellsituation uns wieder zurück wirft, wie beim Jagderfolg, denn der verhasste andere Hund ist ja am Ende immer wirklich weg.
Und wenn er erst mal bellt ist ohnehin zu spät.

Obwohl ich das Bellen selbst weniger schlimm finde, als seine Erregung und dass er meint, was tun zu müssen. Da kommt der Hüter durch...


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Randale vor dem Supermarkt

#2 von Nina , 16.01.2011 09:23

Ich kann da leider nicht viel zu sagen, da ich Lotta nirgendwo alleine warten lasse. Bei ihr ist mir das Risiko zu groß. Aber ich denke schon, dass es einfach zeigt, dass Willi sich bei Dir sicher fühlt (herzlichen Glückwunsch . Das ist nämlich eine große Leistung) und weiß, bei Dir passiert ihm nichts. Nun bist Du aber nicht da und durch das Anbinden kann er auch nicht meiden oder sich wehren. Daher wird ihm die Situation zu heikel sein und er bellt halt lieber mal.

Was man da machen kann, weiß ich allerdings auch nicht.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Randale vor dem Supermarkt

#3 von Schnuffelnase , 17.01.2011 15:13

Na ja, es ist doch so... er ist angebunden, du bist nicht da um ihm zu helfen- da muss er es ja selber regeln, und das macht er halt mit Krawall.

Ich nehme an, dass das bei Kira so ähnlich aussehen würde. Aus genau diesem Grund lasse ich sie nirgendwo mehr alleine warten. Das wäre derzeit zu schwer für sie, obwohl es früher kein Problem war, mal eben irgendwo rein zu springen. Abgesehen davon hätte ich Angst, dass jemand sie erschreckt oder gar klaut (gut, klauen kann man noch halbwegs vorbeugen, aber erschrecken oder füttern nicht).

Wenn es nicht ganz unbedingt sein muss, würd ich es Willi auch nicht zumuten. Denn andere Hunde ohne dich zu meistern- soweit scheint er dann ja doch noch nicht zu sein.


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de