Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#1 von Nina , 15.02.2011 17:21

Wenn ihre erste Amtshandlung danach darin besteht, sich erst in Scheiße zu wälzen, dann in eine Pfütze zu springen, in der ihr das Wasser bis zum Bauch steht und sich dann den Puschelpo mit einem dornigen Ast zu verkletten, denn ich nur unter Gewaltanwendung und viel Hundegefiepse wieder raus bekommen habe. Und einen Dorn hatte ich hinterher auch noch im Finger. Aber hat sie's mir gedankt? Nein. Sie fand das Dings nicht mal störend. Sie wollte ja schließlich nicht sitzen sondern herum rennen.

Muß ich jetzt schon eine Schere mit zum Gassigang nehmen, um Dornenäste aus Puschelfell zu schneiden? Ich bin ja dran gewöhnt, dass sie mit halben Tannenbäumen am Hinterteil nach Hause kommt, aber so langsam nimmt's Ausmaße an.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#2 von Kerstin , 15.02.2011 19:27

nimm einfach eine Schere mit und denke nicht länger darüber nach, dann ist das halt so.


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#3 von Langbein , 15.02.2011 20:06

Und wie oft hast Du schon erwähnt, dass wir Kurzhaar-Hundehalter niemals nie in den Genuss kommen, ein richtiges Puschelfell durchzuwuscheln?
Darum bürstest Du Deinen Hund, weil Du dieses Puschelfell soooooo liebst


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 15.02.2011 | Top

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#4 von Pudl , 15.02.2011 20:11

Zitat von Langbein
Und wie oft hast Du schon erwähnt, dass wir Kurzhaar-Hundehalter niemals nie in den Genuss kommen, ein richtiges Puschelfell durchzuwuscheln?
Darum bürstest Du Deinen Hund, weil Du dieses Puschelfell soooooo liebst


Jep.

 
Pudl
Beiträge:1.159
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#5 von Nicole , 15.02.2011 22:43

Meine Bekannte, die gerade Hünitraining macht, kann es auch nicht fassen, daß sie den Kerl 20 Minuten putzt um ihn dannach in die Reithalle zu lassen, damit er sich erstmal genüsslich wälzen kann.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#6 von Frau_von_Bödefeld , 15.02.2011 23:07

Zitat von Nina
Wenn ihre erste Amtshandlung danach darin besteht, sich erst in Scheiße zu wälzen, dann in eine Pfütze zu springen, in der ihr das Wasser bis zum Bauch steht und sich dann den Puschelpo mit einem dornigen Ast zu verkletten, denn ich nur unter Gewaltanwendung und viel Hundegefiepse wieder raus bekommen habe.


Mr.Bean, der auch unter seinem bürstenden Frauchen zu leiden hat, erklärte mir mal, dass er einfach wie ein echter Hund aussehen möchte - und nicht wie ein Steiff-Tier. Und dabei sei verwuscheltes, stinkendes und dreckiges Fell zwingend.


LG

Frau_von_Bödefeld
mit Samson, Nero und Jule

sowie Mr.Bean, Socke, Nina und Suna im
--------------------------------------------
Ein Herdenschutzhund gehorcht nicht.... Er nimmt zur Kenntnis und kommt bei Gelegenheit darauf zurück!

 
Frau_von_Bödefeld
Beiträge:4.384
Registriert am: 09.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#7 von Stef , 16.02.2011 07:29

Isch liebe meine Kurzhaartölen Da wäre ich sowas von stinkig, wenn ich gestriegelt hätte und sie sich gleich wieder einsaut


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#8 von Pogi , 16.02.2011 11:46

Zitat von Frau_von_Bödefeld

Mr.Bean, der auch unter seinem bürstenden Frauchen zu leiden hat, erklärte mir mal, dass er einfach wie ein echter Hund aussehen möchte - und nicht wie ein Steiff-Tier. Und dabei sei verwuscheltes, stinkendes und dreckiges Fell zwingend.



Der Meinung scheint Pogi auch zu sein. Früher ließ er sich wenigstens noch bürsten. Heutzutage rennt er sofort weg, wenn er das Teil in meiner Hand entdeckt und spielt Spielchen mit mir, so à la "fang mich doch" und "huhu, hier bin ich". Mehr als 2-3 Striche bekomme ich nicht bewerkstelligt. Dabei wäre es gerade bei seinem Fell besonders nötig.


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.272
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#9 von Nina , 16.02.2011 11:52

Da bin ich gnadenlos. Wegrennen beim Bürsten gibt's nicht. Schluß ist erst, wenn ich es sage, denn wenn Lotta sich nicht bürsten lässt, dann kann sie sich auf einen schicken Kurzhaarschnitt einstellen. Wahrscheinlich hätte sie nicht mal was dagegen einzuwenden.

Das größte Problem ist es, Lotta dazu zu bringen, sich umzudrehen und mal auf die anderen Seite zu legen. Dann steht sie auf, kreiselt hundertmal um sich selbst, ich denke "ja, ja, genau, jetzt leg Dich hin" und im letzten Moment dreht sie sich einmal in die andere Richtung und liegt wieder auf der selben Seite.

Aber da gibt es auch die Bauchkraul-Methode. Dann muß sie nämlich mit den Beinen in der Luft herum zappeln und mit etwas Glück rollt sie dann auf die andere Seite.

Aber schön weich ist so ein Puschelfell trotzdem.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#10 von Pogi , 16.02.2011 12:14

Ich schaffe es nicht, ihn mit der einen Hand zu halten und mit der anderen zu bürsten, da springt er einfach vom Hocker und läuft weg. Nach dem Baden machen wir es auch zu zweit!
Aber sich in das Fell vergraben ist sooo schön! Und wenn ich lese oder fernsehe und er liegt neben mir auf dem Hocker könnte ich ihn stundenlang dabei durchwuscheln.


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.272
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#11 von Frau_von_Bödefeld , 16.02.2011 12:19

Zitat von Nina
Das größte Problem ist es, Lotta dazu zu bringen, sich umzudrehen und mal auf die anderen Seite zu legen. Dann steht sie auf, kreiselt hundertmal um sich selbst, ich denke "ja, ja, genau, jetzt leg Dich hin" und im letzten Moment dreht sie sich einmal in die andere Richtung und liegt wieder auf der selben Seite.

Aber da gibt es auch die Bauchkraul-Methode. Dann muß sie nämlich mit den Beinen in der Luft herum zappeln und mit etwas Glück rollt sie dann auf die andere Seite.


Jaaaa Genau so ist es!!


LG

Frau_von_Bödefeld
mit Samson, Nero und Jule

sowie Mr.Bean, Socke, Nina und Suna im
--------------------------------------------
Ein Herdenschutzhund gehorcht nicht.... Er nimmt zur Kenntnis und kommt bei Gelegenheit darauf zurück!

 
Frau_von_Bödefeld
Beiträge:4.384
Registriert am: 09.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#12 von tsatuk , 16.02.2011 15:26

Hey, wenn du das Bürsten so geniesst, vielleicht komm zu mir? Ich habe 4 Stück mit seidigem, langem Fell, die gerade anfangen Socken auszuziehen! Heisst, 4 Stunden täglich mich bücken und Viehe bürsten, mein Kreuz macht nicht mehr mit...

 
tsatuk
Beiträge:2.280
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#13 von Raven , 16.02.2011 19:23

Die Kangals sind selbstreinigend und würden sich nie, nie, niemals in Scheixxe wälzen!

Und mit dem Wegwerfen des Winterfells sind sie auch schon durch (da kenn ich das auch, dass sich prinzipiell immer nur auf die fertig gebürstete Seite gelegt wird).

Allerdings kann ich Dich gut verstehen, F. v. B. - die Langhaarschäferin meiner Freundin hat sich einmal voll mit der Brust in Menschenscheixxe geschmissen - mannomann, was hab ich an der rumgewaschen, bis sie wieder einigermassen geruchlos und sauber war!

Raven

RE: Wozu bürste ich eigentlich meinen Hund?

#14 von Frau_von_Bödefeld , 17.02.2011 00:09

Zitat von Raven
die Langhaarschäferin meiner Freundin hat sich einmal voll mit der Brust in Menschenscheixxe geschmissen - mannomann, was hab ich an der rumgewaschen, bis sie wieder einigermassen geruchlos und sauber war!



LG

Frau_von_Bödefeld
mit Samson, Nero und Jule

sowie Mr.Bean, Socke, Nina und Suna im
--------------------------------------------
Ein Herdenschutzhund gehorcht nicht.... Er nimmt zur Kenntnis und kommt bei Gelegenheit darauf zurück!

 
Frau_von_Bödefeld
Beiträge:4.384
Registriert am: 09.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de