Anti-Stress-Ernährung

#1 von Langbein , 19.02.2011 22:12

Als Kaya einzog, wurde sie mit TroFu ernährt. Dann hab ich gelesen, was die da alles reinpappen und bin auf ein m.E. hochwertiges Büchsenfutter umgestiegen (Anifit). Seitdem ich mich näher mit ihren Baustellen befasse, achte ich genauer darauf, was sie frisst. Ich hab mich etwas mit „Anti-Stress-Ernährung“ befasst und bin durch die ganzen Meinungen durcheinander. Bei der Hundeernährung scheiden sich die Geister und im Internet findet man viele gegensätzliche Meinungen.

Ich würde gerne wissen, warum und was ihr eurem Hund füttert. Ausserdem wäre ich froh um Input zu Kayas Ernährung, eventuell fehlt da was oder es könnte was ergänzt werden.

Kaya ist zwei Jahre alt, kerngesund, sehr agil und ich brauch glücklicherweise nix abzuwägen, da das Mädchen eh einen Mordshunger hat und sowieso kaum zunimmt. Giftige Winde und Durchfall sind ebenfalls kein Thema. Kayas Ernährung kann ich von heute auf morgen umstellen, ohne dass man dies ihrem Output anmerkt. Der Hund futtert über ein Kilogramm täglich, Output ist immer gut, zweimal täglich.

Ich verfüttere 2 x täglich je (morgens und abends):

Ca. 200g Anifit-Büchsenfleisch (5 Sorten: Lamm-Geflügel-Reis / Geflügel-Rind-Reis / Rind-Geflügel-Kartoffeln / Rind-Kaninchen-Reis / Geflügel-Rind-Reis)
Jede Büchse enthält ca. 65% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Niere, Leber, Herz) zudem Getreide und Gemüse (Reis / Kartoffeln / Kartotten / Lauch), und etwas über 2% Mineralstoffe und Spurenelemente.

Ca. 200g püriertes und portionenweise eingefrorenes Gemüse, Obst und Getreide: Je nach dem besteht die Pampe aus: Gurken, Zucchetti, Kartoffeln, Karotten, Äpfeln, Knollensellerie, Fenchel, Linsen, Hirse, Gerste oder sonstigen Bio-Böhnchen. Alles gut gekocht, bis auf die Gurken und die Äpfel.

Ca. 100–200g zusätzlich in den Napf kommt: Entweder Hüttenkäse, Quark oder Joghurt sowie Vollkornhaferflocken. Lachs-, Leinen- oder Distelöl. Manchmal Thunfisch und momentan Kehlkopffleisch. Ausserdem shreddere ich Mandeln und mische die dazu.

Ab und zu gibt’s zwei Knoblauchzehen oder ein Eigelb. Morgens kommt immer zusätzlich eine halbe zerdrückte Banane dazu und eine Kräutermischung (TL bestehend aus Baldrian, Eisenkraut, Kamille, Minze und Lindenblüten)

Ich hab gehört, dass einige Leute noch Eierschalen shreddern (davon hätten wir auch genug) und Kürbiskerne (durch die könnte ich die Mandeln ersetzen). Was haltet ihr davon?

Zudem hab ich kürzlich über die Hundernährung nach TCM gelesen. Gemäss diesem müsste ich Kaya mit Sachen füttern, die „kühlende Eigenschaften“ haben. Weizen wurde als „stimmungaufhellend“ angegeben, das werde ich auch ausprobieren. Ausserdem sollte man für eher aggressive Tiere Rohkost füttern. Somit dürfte ich das Zeugs ja nicht mehr kochen, das wird aber blöd zum pürieren. Kennt sich jemand aus mit der Ernährung nach TCM?

Ich weiss, ich mache ein Geschiss daraus. Und gerade ich, die immer behauptet hat, dass der Hund mit TroFu schon glücklich wird und ich keinen Bock auf weiteres Gekoche hab. Aber ich habe schon das Gefühl, dass die Ernährung Kayas Verhalten unter Umständen wesentlich beeinflusst. Und wenn das Ganze sich mal eingependelt hab und ich mich endlich entschieden hab, was ich denn alles koche und mische, dann wird’s ja auch einfacher. Momentan hänge ich noch etwas in den Seilen bei dem Thema.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#2 von Schnuffelnase , 19.02.2011 22:34

Weizen würd ich jetzt nicht unbedingt nehmen, aber was schon Fakt ist, ist dass zu viel Protein im Vergleich zu Kohlenhydraten sich nicht so positiv auswirkt auf die Stimmung, d.h. ein Hund, der Schwierigkeiten mit dem Serotoninspiegel zu haben scheint z.b. auch stressanfällig ist, sollte nicht zu viel Protein haben. Da du aber zur Dose noch Gemüse gibst und in der Dose ja auch schon KH drin sind, seh ich da kein Problem eigentlich.

Außerdem gibst du ja noch Haferflocken (die werde auch nur gekocht richtig verwertet), Hirse usw.- das sollte an Kohlenhydraten eigentlich reichen, zumal du sowieso nur relativ wenig Dose dabei hast und die ist ja auch kein 100% Fleisch.

Haferflocken sind z.b. für den Anteil an Tryptophan gut, auch Banane könntest du füttern, ebenso wie Tofu oder Kokosraspeln. All diese Sachen sind im Zusammenspiel mit Kohlenhydraten auf jeden Fall förderlich für eine bessere Stimmung und weniger Stress. Es sollte auch ausreichend Vitamin B vorhanden sein, ab und zu mal Leber füttern ist da nicht schlecht.

Bezüglich roh oder gekocht kann ich nix sagen, ich seh da wenig Unterschied, aber kenn mich mit TCM auch nicht aus. Aber roh "pürieren" find ich auch kein Problem, Kira bekommt ihren Gemüseanteil auf jeden Fall roh und ich jag es einfach relativ lange durch die Küchenmaschine. Da im Output davon fast nichts mehr zu sehen ist, geh ich mal davon aus, dass es gut verwertet wurde.

Auf jeden Fall futtert Kaya vermutlich gesünder als du :-) Oder hast du dir über deine eigene Ernährung auch so viel Gedanken gemacht? Ich nicht, bei Kira aber ist alles überlegt


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#3 von Langbein , 19.02.2011 22:39

Zitat von Schnuffelnase
Auf jeden Fall futtert Kaya vermutlich gesünder als du :-) Oder hast du dir über deine eigene Ernährung auch so viel Gedanken gemacht? Ich nicht, bei Kira aber ist alles überlegt



Oh ja, ich hab gerade eben nur ne Wurst gefuttert – und Kayas Napf hat wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen. Obwohl das nicht mein Plan ist. Irgendwann möchte ich schon nach einer Liste füttern können und nicht immer wieder von neuem darüber sinnieren, was wohl noch besser wäre. Aber was tut man nicht alles wenn man weiss, wie stark die Ernährung zum Verhalten beitragen kann... (würde für mich ja auch gelten – aber eben...)

Edit: Die halbe Banane morgens ist schon Pflicht. Welche Lebensmittel enthalten denn Protein? (sorry, bin da wirklich Neuling auf dem Gebiet.)


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 19.02.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#4 von Schnuffelnase , 19.02.2011 22:57

Protein ist z.b. sehr viel in Fleisch, Quark, Eiern usw. Aber so, wie du es schreibst, klingt es ausgeglichen, finde ich. Und du hast sehr viel Abwechslung drin. Klingt nicht schlecht, so wie du es jetzt machst.


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#5 von Langbein , 23.08.2011 11:11

Ich habe über die Institution "Einzelfelle" von Udo Ganslosser und Sophie Strodtbeck eine Beurteilung von Kaya erstellen lassen. Speziell den Teil über die Ernährung will ich euch nicht vorenthalten.
__________
Ich wurde gebeten, diesen Teil zu entfernen...
__________

Auf meine Rückfrage (trotz obigem Satz), ob es sinnvoll ist, die Ernährung während der Einstellung des Forthyrons umzustellen wurde mir geraten, abzuwarten, bis Kaya richtig eingestellt ist. Ich werd jetzt also (noch) nicht an der Ernährung rumschrauben.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 25.10.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#6 von Schnuffelnase , 23.08.2011 12:32

Oh, danke, das ist total interessant, vor allem der TEil mit dem Phenylalanin. Denn Kira bekommt ja wegen Allergie fast ausschließlich Huhn wegen ihrer Allergie. Werde das nächste Mal einfach mal eine Sorte mit Lamm kaufen, was allerdings echt schwierig werden wird- wir nehmen ja kaltgepresstes Futter als Leckerchen, wo ein guter Teil der Tagesration mit bestritten wird.

Damit suche ich jetzt die eierlegende Wollmilchsau- ein Trockenfutter aus Lamm und Kartoffel und möglichst kaltgepresst ;-)

Die Beurteilung würde mich schon auch interessieren, die müsste man dann aber zusammen mit deiner Beschreibung von Kaya lesen genau genommen.


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 23.08.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#7 von Margie , 25.08.2011 22:09

Danke für diesen ausführlichen Bericht Desi! Das fand ich wegen meinem Hibbelchen Tom sehr interessant.
Einiges werde ich davon auch übernehmen. z. B. wieder mehr Banane. Und Magnesium.


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.287
Registriert am: 12.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#8 von Langbein , 08.10.2011 13:17

Leute, ich hab Eierschalen gesammelt und jetzt im mörser verpulvert. DANACH (hä!) ging mir durch den Kopf, dass ich die wohl erst hätte waschen sollen... ? Was meint ihr, muss ich die jetzt wegwerfen?

Ich hätte die Möglichkeit, sie in einer feuerfesten Schale aufm Feuer zu erhitzen (ja, bei uns brennts wieder ). Würde das auch nützen?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 08.10.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#9 von Schnuffelnase , 08.10.2011 14:08

Na du kannst sie ja auf den Ofen stellen, ist wegen Salmonellengefahr sicherlich nicht schlecht. Ansonsten würd ich mir nicht all zu viele Sorgen machen, wenn die Hunde draußen Eier von Vögeln o.ä. fressen, waschen sie sie ja auch nicht vorher ;-) Und waschen hätt gegen mögliche Salmonellenerreger sicher auch nix geholfen.
Wegschmeißen würd ich sie nicht.


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#10 von Frau_von_Bödefeld , 08.10.2011 14:30

Ich würde sie so lassen woe sie sind. Die Salmonellengefahr ist bei nicht immungeschwächten Hunden ohnehin zu vernachlässigen, da eigentlich im Darm immer vorhanden. Durch den kurzen Darm sind die Erreger wieder draußen, bevor sie Unheil anrichten können.


LG

Frau_von_Bödefeld
mit Jule und Lehmann

sowie Nero, Samson, Mr.Bean, Socke, Nina und Suna im
--------------------------------------------
Ein Herdenschutzhund gehorcht nicht.... Er nimmt zur Kenntnis und kommt bei Gelegenheit darauf zurück!

 
Frau_von_Bödefeld
Beiträge:4.392
Registriert am: 09.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#11 von Langbein , 16.10.2011 20:50

Die Eierschalen hatte ich den Nachmittag lang aufm Herd erhitzt, nächstes Mal werde ich sie jedoch erst auskochen.

Ich möchte euch fragen, was ihr von diesem Futter haltet;

http://www.bubeck-petfood.de/produkte/vo..._exzellent.html Und zwar ginge es um Nr. 84 und Nr. 87. Ente und Lamm... Wenn ihr aufs Bild klickt, werden die Inhaltsstoffe ersichtlich.

Danke für den Rat!

Edit: Preise z.B. hier: http://www.futterfreund.de/futterfreund-...c-29_503-1.html

Das Trockenfutter würde nach wie vor ergänzt durch Banane, Fisch und all den anderen Kram... Es würde einfach das jetztige Büchsenfutter ersetzen.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 16.10.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#12 von tsatuk , 16.10.2011 22:34

Zitat von Langbein

Edit: Preise z.B. hier: http://www.futterfreund.de/futterfreund-...c-29_503-1.html


Auch wenn die Qualität stimmt - was ich nicht sagen kann - der Preis ist stolz... Ich glaube, ich würde lieber barfen, mehr Aufwand, aber weniger Ausgaben...
Barbara

 
tsatuk
Beiträge:2.284
Registriert am: 08.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#13 von Schnuffelnase , 16.10.2011 23:09

Nee, das würd ich nicht kaufen. Zwar steht Ente als erste Zutat, aber guck mal, wie Dinkel z.b. aufgesplittet ist. Da gibts zig verschiedene "Dinkel", was meistens nur einen Sinn hat: nämlich dass das Getreide nicht auf dem ersten Platz aufgeführt werden muss. Daran ändert auch der "Frischfleischanteil" nichts, weil ja das Fleisch getrocknet da drin ist. Bei einer Sorte steht sogar "Proteine vom... " ... was muss man sich nun darunter vorstellen. Entweder es ist Fleisch drin oder eben nicht.

Warum nicht stattdessen hochwertige Dosen oder BARF?


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 16.10.2011 | Top

RE: Anti-Stress-Ernährung

#14 von Langbein , 17.10.2011 14:19

Zitat von Schnuffelnase
Warum nicht stattdessen hochwertige Dosen oder BARF?




Barf passt nicht. Hochwertige Dosen hab ich ja jetzt auch, ich finde nur nichts mit Ente oder Lamm, Dosen wären auch gut, wenn denn die Qualität stimmt.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Anti-Stress-Ernährung

#15 von tsatuk , 17.10.2011 14:42

Versuche mal vet-concept, da stimmt die Qualität mit Sicherheit. Sie haben sowohl Ente als auch Strauss, Lamm und ein paar andere Sachen für Exclusionsdiät. Ich mische Dosenfutter mit Hirse für Bao oder Reis für restliche Wuffels, sonst nehmen sie zu. Empfohlen von meiner TÄ.
Barbara

 
tsatuk
Beiträge:2.284
Registriert am: 08.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de