Drogenschnüffelhund

#1 von Nina , 03.01.2012 12:04

Lotta schafft mich. Heute habe ich ihr wieder Teebeutel im Haus ausgelegt, die sie unterschieden sollte. Nöh. Sie hat die Beutel mal wieder herum gepfeffert, einmal hat sie alle auf einen Haufen getragen und dann alle zusammen angezeigt. Man könnte denken, dass sie keinen Schimmer hat, was sie tut. Aber es ist ihr nur zu doof und einfach.

Daraufhin habe ich die Beutel versteckt, so dass sie keine Chance hatte, sie zu sehen und auf einmal hatten wir eine Trefferquote von 100%. Und dass, obwohl ich mich selbst vertan hatte und dachte, ein Beutel sei ganz woanders als er tatsächlich war. . Aber Lotta hat nicht angezeigt, hat den Kopf geschüttelt (da lag der Teebeutel, den wir vorher gesucht hatten und nachdem ich sie da echt 10 mal dran vorbei geführt habe, hätte ich es ihr nicht mal übel nehmen können, wenn sie gedacht hätte: also doch wieder derselbe) und hat weiter gemacht.

Ich mache es jetzt also so, wie beim Zoll. Verschiedene Beutel werden in einem Zimmer versteckt. Sie bekommt den entsprechenden Beutel in der Tüte. Dann zeige ich Lotta an, wo sie suchen soll und wir laufen so die Einrichtung ab.

Sie tut sich noch etwas schwer damit, nur den Geruch anzuzeigen, sie will immer noch den Teebeutel selbst finden. Dass da nichts ist und sie einfach "ins Leere" anzeigen soll, ist ja auch völlig neu. Selbst im Wald findet sie ja am Ende immer den Beutel.

Aber sie kann es eindeutig. Man darf's ihr nur nicht zu leicht machen, dann macht sie Tullux. Jedenfalls war's wohl echt anstrengend. Sie hat gerade ziemlich gequengelt, weil sie raus wollte, aber ich kann noch nicht mit ihr gehen. 15 Minuten Teegeschnüffel und jetzt pennt sie.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 03.01.2012 | Top

RE: Drogenschnüffelhund

#2 von Anne , 03.01.2012 12:10

und vielleicht solltest Du Lotta beim Teebeutelweitschleudern anmelden.
Foxy muss auch den Geruch anzeigen, ich hatte nämlich keine Lust mehr auf Kräuterkonfetti drinnen.


Viele liebe Grüße von Anne mit Foxy und Jeannie

 
Anne
Beiträge:1.074
Registriert am: 09.11.2010

RE: Drogenschnüffelhund

#3 von Nina , 03.01.2012 12:13

Beim ersten mal habe ich den Beutel nur in ein Tempotuch gesteckt. Daraufhin hat sie das Tempotuch ausgeschüttelt und dann den rausgefallenen Beutel angezeigt. Danach habe ich das Teil jetzt unter Polstern und ähnlichem versteckt, wo sie wirklich nicht ran kommt. Da versucht sie dann erstmal von hinten, oben, unten, wie auch immer hin zu kommen, kratzt herum, haut mit der Pfote drauf. Aber ich belohne das im Moment auch, denn die Anzeige ist mir nicht soooo wichtig. Wichtig ist mir, dass sie die Unterscheidung hinbekommt. Das Anzeigen kann man dann immer noch üben, das geht am Ende ganz schnell.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 03.01.2012 | Top

RE: Drogenschnüffelhund

#4 von Anne , 03.01.2012 12:18

Ich nehme ausrangierte Taschen und Koffer (die kleinen die man mit in die Kabine nehmen kann).

Ich habe mal einen angefeuchteten Kräuterbeutel zwischen helle Kissen getan....ganz schlechte Idee, jetzt habe ich da grün-gelbe Flecken drauf, die nicht mehr rausgehen.

Hast Du evtl. auch schon die Erfahrung gemacht, dass Alufolie den Geruch blockt? Wenn ich das Säckchen damit umwickel, dann gestaltet sich die Suche als sehr schwierig.


Viele liebe Grüße von Anne mit Foxy und Jeannie

 
Anne
Beiträge:1.074
Registriert am: 09.11.2010

RE: Drogenschnüffelhund

#5 von Nina , 03.01.2012 16:51

In der Wohnung feuchte ich nichts an, da nehmen wir trockene Teebeutel. Die riechen stark genug. Alufolie habe ich auch noch nicht probiert. Mir geht's auch eher um die Geruchsunterscheidung als darum, dass es besonders schwer zu finden ist. Lotta ist beim Mantrailing manchmal so "ja, ich weiß doch, ich weiß doch, wen wir suchen" drauf, dass sie die Geruchsprobe gar nicht mehr zu Kenntnis nimmt.

Sie soll einfach merken, wenn sie den Beutel ignoriert, weil sie eh alles besser weiß, dann hat sie keinen Erfolg. Sie macht das nämlich jetzt schon wieder so, dass sie los rennt, sobald ich die Zimmertür aufmache, ohne überhaupt erstmal zu erfahren, um welchen Tee es denn gerade geht. Miss Übereifrig ist mal wieder nicht zu stoppen.

Allerdings darf man nicht zu oft im selben Zimmer suchen. Oder man muß immer neue Teesorten nehmen. Die alten Verstecke riechen auch Stunden später noch nach dem Tee. Außerdem sollte man keine Teebeutel unter Wäschekörben mit frisch gewaschener, gebügelter Wäsche verstecken. Lotta hat versucht, sich von oben durch zu graben.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 03.01.2012 | Top

  

**
Belohnungshitliste

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de