Es geht um Mädchen...

#1 von Eva , 16.11.2010 13:35

Hallo zusammen,

ich habe mal ein Bitte bezüglich unserer Hündin "Mädchen", ca. 3Jahre alt, griechische Straßenhündin, ziemlich ängstlich aber null agressiv gegen Menschen, eher versucht sie zu flüchten.
Mit anderen Hunden hat sie draußen auch keine Probleme und mit Willi hier zu Hause auch nicht. Sie liebt ihn abgöttisch.
Zu ihrem Herrchen hat sie großes Vertrauen und flüchtet sich zu ihm.

Problem: Andere Hunde kommen zu uns oder auch ins Café nebenan.
Dann wird sie sehr grantig und droht sehr deutlich mit gestellter Bürste und tiefem Knurren. Der Besuchsrüde hat beschwichtigt. In der damaligen Situation haben wir gesplittet und beiden Hunden einen Raum zugewiesen. Sie war nicht zufrieden, aber es war ok.

Das 2. Mal kam eine winzige Jack-Russel-Hündin zu uns und auch da mußten wir splitten, wobei die Kleine selbst ziemlich zickig war. Passiert ist nichts, aber obwohl beide nicht meine Hunde waren mußte ich doch mehrfach eingreifen, weil die anderen beiden HH einfach noch nicht soviel Erfahrung haben. Obwohl sich meine Erfahrung da auch in Grenzen hält, denn Willi ist im Haus absolut tolerant anderen Hunden und Menschen gegenüber.

Das 3. Mal saßen wir im Café. Mädchen unter dem Tisch. Wir sind schon relativ häufig dort. Willi und der Hund der Inhaberin (Foxterrier) hatten sich gerade kennengelernt und begutachtet. Jacko kam also freudig angesprungen, um Mädchen zu begrüßen und plötzlich hatten wir eine hochgespannte, knurrende und Zähne zeigende Hündin unter uns. Ich hatte das Gefühl, sie würde durchaus zubeißen und habe mein Bein dazwischen gestellt und gebeten Jacko wegzunehmen. SIe war dann ab einem gewissen Abstand ruhig.
Aber ich kenne mich mit solchen Situationen doch zu wenig aus um dies zu beurteilen.

Kann man erkennen, ob und wann ein Hund wirklich zubeißt?

Wir kennen diese Hündin erst 5 Monate und sie ist sonst absolut umkompliiziert und verträglich.
Meine Erklärung wäre, dass sie auf der Straße um die Ressource "Dach über dem Kopf" kämpfen mußte und deswegen so reagiert?
Menschen, die zu Besuch kommen sind überhaupt kein Problem, sie braucht etwas Zeit um zutrauen zu finden, aber keinerlei Aggressionsverhalten.

Ich hatte gedacht eventuelle erneute Situationen zur Vorsicht mit Maulkorb zu belegen.

Habt ihr Ideen, Voschläge, Ratschläge????


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#2 von Aljona , 16.11.2010 13:52

Viel Ratschläge geben kann ich leider nicht.
Ich wollte nur zur 3. Situation etwas sagen. Wenn Mädchen unter dem Tisch lag, kann es sein, dass sie einfach aus Angst die Zähne zeigen musste. Das war für sie bestimmt ein beängstigendes Gefühl, dass ihr in dieser beengenden Situationen (unter dem Tisch) ein Hund entgegen gerannt kommt.
Ansonsten würde ich sagen, dass ihre Reaktion durchaus auch heftiger sein kann, weil es sich in bekanntem Territorium abspielt. Das ist oft so, dass gerade ängstliche/unsichere Hunde im liebgewonnen Zuhause den Cerberus raushängen lassen.
Wie kommt sie denn sonst, außerhalb von Zuhause, mit Hunden klar?


Viele Grüße, Aljona

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht." Franz Kafka

 
Aljona
Beiträge:1.719
Registriert am: 08.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#3 von Käthe , 16.11.2010 14:00

Ich würde mir vorerst wohl weniger Sorgen um das "Wieso" machen, sondern es einfach hinnehmen, dass Mädchen solche Situationen nicht leiden kann. Wenn sie ja erst 5 Monate bei euch ist, dann gebt ihr doch einfach noch etwas Zeit und lasst es solange nicht dazu kommen, dass sie meint, sich selbst verteidigen zu müssen? Die Erklärung mit dem Dach über dem Kopf klingt für mich spontan plausibel... trotzdem würde ich da erstmal nicht dran rumprobieren, sondern ihr das einfach ersparen und sie ganz in Ruhe Vertrauen fassen lassen. 5 Monate sind ja nun noch nicht soooo die Zeitspanne...


----------------------------------------------

Liebe Grüße von
Käthe und dem Tünn

 
Käthe
Beiträge:855
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#4 von Eva , 16.11.2010 14:07

Danke schonmal.

Also draußen ist sie erstmal sehr freundlich und geht auf andere Hunde zu. Wird sie bedrängt, haut sie ab. Sie ist aber im Gegensatz zu Willi grundsätzlich an anderen Hunden interessiert, spielt auch mal, und macht kaum einen Unterschied zwischen den Geschlechtern.

Im Café liegt sie eigentlich sehr gerne unter dem Tisch, weil sie so den fremden Menschen dort mit einer gewissen Sicherheit begegnen kann. Sie hatte auch nach 3 Seiten Platz und genug Leine um auszuweichen.
Aber wie gesagt, ich hab sie so außer in diesen 3 Situationen noch nie erlebt.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#5 von Petra , 16.11.2010 14:09

Ich hab noch nicht so ganz begriffen wem Mädchen denn nun gehört, aber es hört sich für mich nach Rudel (Willi) verteidigen und abschirmen an.
Paßt auch dazu, das sie Straßenhündin war.

Dach über´m Kopf verteidigen glaub ich eher weniger, da sie es ja wohl auch in der Wohnung macht, und nicht nur, wenn sie unter einem Tisch etc. liegt.

Petra

RE: Es geht um Mädchen...

#6 von Eva , 16.11.2010 14:12

@ Käthe:

Ich erwarte von ihr auch gar nicht, dass sie alleine damit fertig wird oder so. Ihr Herrchen geht da nur sehr unbedarft dran, was auch gut ist, aber wenn nun doch mal ein kleiner Hund in einem Café oder Ähnliches auf sie zu kommt, nicht wie hier zu Hause, wo man das kontrollieren kann, habe ich allein durch ihre Größe Angst, dass wirklich was passiert. Also für den Notfall einen Mauli mitnehmen???
Deswegen meine Frage an die Wissenden hier, ob man irgendwie beurteilen kann, wann der Punkt kommt, dass sie zubeißt. Von der Kommunikation her ist sie sehr klar und geht eins, nach dem anderem ab, so dass eben meiner Meinung nach nur noch abschnappen oder zuschnappen kommen kann....
Meint ihr, ich mach mir zu sehr einen Kopf drum???


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#7 von Käthe , 16.11.2010 14:12

Zitat von Petra

Dach über´m Kopf verteidigen glaub ich eher weniger, da sie es ja wohl auch in der Wohnung macht, und nicht nur, wenn sie unter einem Tisch etc. liegt.


Ist aber doch genau das Gleiche in grün... oder steh ich jetzt so auf dem Schlauch? Dach über dem Kopf = Wohnung.
Was ist denn mit sonstigen statischen Situationen? Also Bushaltestellen oder sowas... irgendwas, wo man ne Weile lang auf dem selben Fleck steht. Wie ist sie da?


----------------------------------------------

Liebe Grüße von
Käthe und dem Tünn

 
Käthe
Beiträge:855
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#8 von Petra , 16.11.2010 14:14

Stellt sie hinten am Rutenansatz und zwischen den Schulterblätterdie Haare hoch? Dann ist es sehr ernst.

Petra

RE: Es geht um Mädchen...

#9 von Eva , 16.11.2010 14:14

@ Petra:

Mädchen gehört meinem MItbewohner, aber wir sind eng befreundet und Mädchen ist sein erster Hund, so dass ich für die Erziehung quasi mitverantwortlich bin, irgendwie. Und sie eben auch betreue, wenn er mal nicht da ist. Grundsätzlich leben wir hier aber wie im Rudel, außer dass jeder Hund beim jeweiligen Frauchen oder Herrchen nächtigt.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#10 von Käthe , 16.11.2010 14:16

Mit der Formulierung "für den Notfall einen Mauli mitnehmen" hab ich meine Schwierigkeiten. Wenn, dann müsste sie den wirklich oft und dauerhaft tragen - denn wenn sie ihn nur "im Notfall" drauf kriegt, verbindet sie im Zweifel sicher fix damit, dass eine unangenehme Situation bevorsteht. Und wenn sie dann raus hat, dass sie sich mit dem Ding schlechter wehren kann, hast du im Zweifel eher was verschlimmbessert. Wir hatten das Spiel ne Weile mit dem Anleinen...


----------------------------------------------

Liebe Grüße von
Käthe und dem Tünn

 
Käthe
Beiträge:855
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#11 von Eva , 16.11.2010 14:17

mit Dach über dem Kopf meinte ich schon auch unsere Wohnung, und Stellen die ihr dann natürlich vertraut sind, wie eben das Café.
An Bushaltestellen etc. sind ihr immer zu viele fremde Menschen und wir halten uns abseits auf.

Ja. sie hat fast über den ganzen Rücken einen Kamm. Und das Knurren klingt so ähnlich, wie wenn Willi ihrem Futter zu nahe kommt, was er allerdings eh nie tut. Ich fand die Situation eben sehr ernst.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#12 von Eva , 16.11.2010 14:19

@Käthe: guter Einwand! Hmm, ich würde halt gerne irgendwie "hellsehersich" vorraussehen können, ob sie wirklich bis zum Letzten geht oder "nur" droht. Üben müssen wir ja ohnehin noch ganz viel mit ihr. Dies sind allerdings die einzigen wirklich heiklen Situationen.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#13 von Käthe , 16.11.2010 14:20

Und wie steht Herrchen zu dem Verhalten?


----------------------------------------------

Liebe Grüße von
Käthe und dem Tünn

 
Käthe
Beiträge:855
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#14 von Eva , 16.11.2010 14:32

Er sagt, dass er Mädchen also so freundlich und eben eher ängstlich kennengelernt hat, dass er sich nicht vorstellen kann, dass sie auch mal "böse" wird. Allerdings sagt er auch, dass er sie so noch nicht erlebt hat und in der Situation ziemlich überfordert war.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Es geht um Mädchen...

#15 von Nina , 16.11.2010 15:17

Ich würde auch versuchen, sie gut zu beobachten und aus der Situation zu nehmen, bevor es ihr zu viel wird. Und außerdem aufpassen, dass sie sich nicht in die Enge gedrängt fühlt.

Ich glaube nicht, dass man sagen kann, ein Hund wird "nie" beißen. Wenn alle blöden Faktoren zusammen kommen, sehe ich die Möglichkeit immer für gegeben. Das beste ist also, sich darum zu kümmern, dass eben diese Faktoren nicht zusammen kommen können und den Hund aus der Situation zu nehmen, bevor es zu viel wird.

Selbst wenn es nicht zum Beschädigen kommt, kann man sich sonst auch ratzfath einen Pöbler heranziehen und das macht auch keinen Spaß.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de