Wie lange braucht ihr?

#1 von Eva , 08.01.2011 22:52

So, gerade habe ich 50 min meinen Hund gekämmt. Nun ist mein Arm schlapp und Willi ziemlich genervt.
Aber manchmal muß er da eben durch. Und er nimmt es ja mir stoischer Würde.

Wir waren heute am Rhein und er hat so ca. 15 Schlammbäder genommen. Da ich zu kaputt war, um ihn zu baden, mu0ten die Reste ja nun mal irgendwie raus.

Einen 5Liter Eimer krieg ich locker voll mit Haaren und an den Ohren, Achseln und am Popöchen hat er so gekreppte Locken die müßte man eigentlich handverlesen.

So kuschelig und seidig sein Fell auch ist, ich freu mich jetzt schon auf den Sommer, wenn er wieder kurzhaarig ist.

Wie lange und viel habt ihr so mit dem Fell zu tun???


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#2 von Nina , 08.01.2011 23:18

Zitat von WillisEva
an den Ohren, Achseln und am Popöchen hat er so gekreppte Locken die müßte man eigentlich handverlesen.



Die hat Lotta auch wenn sie nass wird. Die sind echt grausig, weil sie so fein sind und es Unmengen davon gibt.

Ich nehm's nicht so genau mit dem Bürsten. Lotta wird so einmal pro Woche durchgebürstet. Wenn ich es gründlich mache, dauert es ca. eine halbe Stunde. Ich gucke halt nur, dass es nirgendwo filzt und ich grob die lose Unterwolle raushole. Wenn es sehr warm ist, bürste ich mehr, weil sie ja für den Sommer eigentlich viel zu viel Fell hat und sich nicht noch mit zusätzlichem Behang herumschlagen soll. Im Winter darf dafür mal ein bißchen was drin bleiben.

Das meiste mache ich mit einem Unterwollekamm. Die feinen Haare bearbeite ich nur mit einer weichen Bürste, das reicht meistens aus. Ist etwas verfilzt, wird es rausgeschnitten. Bezüglich Dreck ist Lotta selbstreinigend. Dreck fällt einfach raus wenn sie trocknet und wird dann weg gesaugt.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#3 von Eva , 08.01.2011 23:43

WIllis Fell könnte man auch als Swiffer-Fell-Bezug verkaufen.

Was da einmal drin hängt, kommt von alleine da nicht wieder raus.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#4 von Nicole , 09.01.2011 02:40

Zitat von WillisEva

Wie lange und viel habt ihr so mit dem Fell zu tun???



Ohne Abdrocknen wenns hoch kommt 5 Minuten im Monat, eher weniger.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#5 von Nina , 09.01.2011 09:55

Zitat von WillisEva
WIllis Fell könnte man auch als Swiffer-Fell-Bezug verkaufen.
Was da einmal drin hängt, kommt von alleine da nicht wieder raus.



Uh, das ist ärgerlich. Das geht uns nur im Herbst so, dann ist Lotta voller Kletten und Grassamen. Und im Urlaub hatten wir es mal, dass die Erde draußen irgendwie klebriger war. Wenn das antrocknete, dann saß es fest. Da mussten wir immer zusehen, dass Lotta noch mal schnell irgendwo schwimmen konnte, bevor es nach Hause ging.

Zitat von Nicole

Ohne Abdrocknen wenns hoch kommt 5 Minuten im Monat, eher weniger.



Dafür entgeht Dir auch das Vergnügen, Dich morgens früh durch Berge von flauschigem, warmen Puschelfell zu wuscheln.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#6 von Langbein , 09.01.2011 12:34

Zitat von Nina

Zitat von Nicole

Ohne Abdrocknen wenns hoch kommt 5 Minuten im Monat, eher weniger.



Dafür entgeht Dir auch das Vergnügen, Dich morgens früh durch Berge von flauschigem, warmen Puschelfell zu wuscheln.




Stimmt. Bin trotzdem auch froh, dass Kayas Fellpflege kaum Zeit in Anspruch nimmt. Obwohl, ich sollte sie wohl öfters mal bürsten, sie mag das sehr. Danach muss ich aber immer saugen, wegen den vielen Haaren. Und da ich im Bezug darauf etwas faul veranlagt bin, wird Kaya gleichzeitig mit den Böden abgesaugt. Auf höchster Stufe, das empfindet sie als Wellness pur.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#7 von Stef , 09.01.2011 12:58

Ich bürste meine beiden Damen im Feld durch, einmal die Woche für je knapp 2 min. Bei Inka hole ich mit der Noppenbürste immer irre viel heraus, sie hat ja keine Unterwolle und produziert das ganze Jahr hindurch pieksige kleine Stacheln, die sie Fell nennen.
Corazón haart zweimal im Jahr richtig und ansonsten kaum. Wenn kein Fellwechsel ansteht habe ich bei ihr ein 1/5 an Fell im Vergleich zu Inka.
Dafür stecken sich Inkas Haare wunderbar in sämtliche Stoffe und Teppichböden Und das sieht man bei schwarzen Jeans so schön.
Deswegen gibt's im neuen Haus keinen Teppichboden mehr! Das was andere Leute aus ihrem Hund herausholen, habe ich hier in mühevoller Arbeit aus dem Teppichboden gezupft. Weil selbst der gute Staubelhuber scheitert daran


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#8 von Anne , 09.01.2011 13:03

Foxy liebt das Kämmen. Wir praktizieren das gerne ab und zu einfach so zwischendurch aber eher als Massage. Generell ist sie selbstreinigend und eigentlich müßte nur der Puschelpo hin und wieder etwas gekämmt werden, der übrigens auch lockig wird, wenn er nass ist.

Dreck schüttelt sie einfach ab wenn er trocken ist und wird dann weggesaugt.
Richtig nass ist sie ganz selten, ihre Unterwolle ist so gut wie nie nass (Foxy geht auch nicht schwimmen ). Nach einem Regenguss wird sie ordentlich abgerubbelt, das findet sie auch toll.
Verfilztes habe ich eigentlich noch nie bei ihr gefunden.

Im Frühjahr-Sommer gehe ich ab und zu gezielt ihre Unterwolle durch, da verliert sie massig Fell und ich "helfe" ihr ein wenig beim enthaaren.

Jeannie mag bürsten gar nicht und geht schon stiften, wenn ich die Bürste hervorkrame. Sie gestattet das Kämmen nur einige Minuten und auch nur bei gleichzeitiger Leckerchengabe. Jeannies Puschelschwanzhaare müßten eigentlich öfter gekämmt werden, da sind einige kleinere Verfilzungen drin. Aber wenn ich mit der Scheere komme, dann ist sie noch schneller verschwunden .


Viele liebe Grüße von Anne mit Foxy und Jeannie

 
Anne
Beiträge:1.074
Registriert am: 09.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#9 von tinca1 , 09.01.2011 13:14

Zitat von Nicole
Ohne Abdrocknen wenns hoch kommt 5 Minuten im Monat, eher weniger.


Ist hier genau so... Eini schmeißt seine Haare das ganze Jahr über ab, und das hier:

Zitat von Stef
Dafür stecken sich Inkas Haare wunderbar in sämtliche Stoffe und Teppichböden


...kenne ich nur zu gut. Bei mir gibt's kein Kleidungsstück ohne weiße Piekse-Haare, von Teppichen und Autositzen mal ganz zu schweigen.


Viele Grüße von Steffi mit Pina und Einstein im Herzen

 
tinca1
Beiträge:2.701
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#10 von Eva , 09.01.2011 14:30

Ich versuche Willi immernoch beizubringen, dass er mit seiner Puschelrute Staub putzt, aber noch haben wir nur Staub an den Vorderpfotenhärchen, wenn er mal wieder den Kong unterm Schrank hervorfischt. Seine Haare haften selbst zum Glück wenig irgendwodran und bilden eher Wollmäuse. Aber Willi haart eh super wenig, selbst Allergiker kommen damit einigermaßen klar.

Dieses Fell hat er aber bestimmt weder vom Border noch vom Labbi, also scheint da noch wer mitgemischt zu haben. Nur welche Rasse hat schon so unpraktisches Fell???

Er trocknet auch viel langsamer als alle anderen Hunde, die ich so kenne. Die Unterwolle bleibt schön trocken, auch nach dem Schwimmen, aber das Deckhaar.... *seufz* da brauchen sich andere nur einmal zu schütteln...


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#11 von Nina , 09.01.2011 14:34

Lotta haart sehr viel und fast immer. Sie wechselt andauern ihr Fell aus. Es wird etwas wärmer draußen --> Fellwechsel. Es wird etwas kälter? --> Fellwechsel. Es gibt bei uns im Haus auch keinen Ort mehr, an dem keine Lottahaare zu finden sind. Sogar im Kühlschrank tauchen sie auf. Jetzt stellt sie gerade auf Sommerfell um. Ich hoffe, sie weiß was sie tut und es ist ein Zeichen, dass der Frühling tatsächlich kommt. Letztes Jahr hat sie damit viel länger gewartet.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#12 von 4Paws , 09.01.2011 15:40

Wir kommen grad vom Gassi, seit gestern ist ja wieder "Dreckhundwetter" u. ganz ehrlich, was bin ich froh einen pflegeleichten Kurzhaarhund mein eigen zu nennen. Da gibt es nichts was mit mit einenem nassen Lappen nicht hinbekommt, außer er wälzt sich in irgendwas..... Wir haben die Lise getroffen u. wie die aussah das artet richtig in Arbeit aus!
Ansonsten wird der Anton einmal in der Woche mit dem Furminator bearbeitet, wenn Fellwechsel ist auch mal öfter, u. gut ist`s.

Viele Grüße,
Anja mit Anton


-------------------------------------------------------------------
Besondere Menschen haben besondere Hunde

 
4Paws
Beiträge:1.324
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#13 von Stef , 09.01.2011 15:57

Bei Corazón steht noch alles auf Winter Da löst sich noch nix, alles noch bombenfest an Unterwolle...


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#14 von Nina , 09.01.2011 16:08

Zitat von Stef
Da löst sich noch nix, alles noch bombenfest an Unterwolle...



Lotta sieht schon wieder aus, wie ein explodiertes Sofakissen. Da drängt die helle Unterwolle in dichten Büscheln durch die schwarzen Deckhaare nach außen, dagegen kann man gar nicht ankämmen. Ich kann das schon wieder so mit den Fingern alles rausziehen. Ich will ihr aber auch noch nicht alles rauskämmen, denn wenn es nun doch noch mal richtig kalt wird, dann steht sie ja plötzlich ohne da.

Obwohl, zu kalt ist ihr definitiv noch nicht. Gestern war sie ja mit mir im Garten. Die Sonne schien sehr schön. Und wo legt die Nuss sich hin? In den Schatten ins allerletzte Fleckchen Schnee.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Wie lange braucht ihr?

#15 von Pogi , 09.01.2011 17:31

Zitat von WillisEva
...
Wie lange und viel habt ihr so mit dem Fell zu tun???



Hätten hätten wir, leider tun wirs viel zu selten. Von der Haarstruktur her müsste Pogi jeden Tag ausführlich gebürstet werden, leider mag er es nicht mehr (im Gegensatz zu früher) und schreit regelrecht oder läuft auch weg und spielt Spielchen, wenn er es ahnt. Er verfilzt aber beim Zusehen und daher ist es auch eine Quälerei, das dann wieder glatt zu kämmen. Da er keine Unterwolle hat, verliert er seine Haare auch nicht von alleine. An den Stellen, wo sie verfilzt sind, gehen sie beim Kämmen/Bürsten aus, sonst bleibt Alles an Ort und Stelle. Wegen des kalten Winters haben wir sie beim letzten Schneiden recht lang gelassen und bezahlen jetzt dafür, bzw. er bezahlt dafür. An der Unterseite hat sein Haar schon fast Fleece-Charakter.


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.277
Registriert am: 10.11.2010

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de