RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#16 von Istanbulgina , 17.07.2012 09:39

Da hast Du bestimmt recht.
Ich möchte aber trotzdem mit dem Gegenkonditionieren weiter machen, weil wir auf einer guten Spur sind und weil ich glaube das wir unser gemeinsames Trauma besser bewältigen können und somit unsere Lebensqualität wieder steigt, weil wir dann wieder mehr am normalen Leben teilhaben können.
Nachdem Gina an meiner Seite unvermittelt gebissen wurde und 2 Wochen später ohne Grund mit dem Leben bedroht wurde müssen wir wieder zurück finden in die Nomalität.
Da ihr Urvertrauen nicht da ist, nimmt sie solche Sachen immer doppelt schwer.
LG
Dagmar

Istanbulgina

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#17 von Nina , 17.07.2012 09:43

Zitat von Istanbulgina im Beitrag #16

Ich möchte aber trotzdem mit dem Gegenkonditionieren weiter machen,


Ja klar, ich meinte nur, wenn Du nach der Arbeit müde bist und nicht groß Lust hast, dann ist es völlig legitim und ja vielleicht sogar besser, einfach irgendwo gemütlich eine Runde zu drehen und das Training wieder aufzunehmen, wenn Du Dich richtig drauf konzentrieren kannst.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#18 von Istanbulgina , 17.07.2012 10:04

ja genau!

Istanbulgina

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#19 von Langbein , 17.07.2012 14:31

Zitat von Istanbulgina im Beitrag #14
Und manchmal erwische ich mich auch, wie ich nach der Arbeit eher ruhige Plätchen suche um zu laufen aber wir arbeiten dran.


Das find ich auch ganz legitim. Manchmal mag ich einfach auch nicht und dann gehen wir da hin, wo sonst niemand ist. Das Leben soll nicht nur aus Training bestehen.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#20 von Jasper , 17.07.2012 22:06

Training bringt nur was, wenn Hund und Halter in der richtigen Stimmung und motiviert sind. Ist man selbst abgelenkt, hat den Kopf nicht frei oder wenn man müde ist, dann bringt es oft auch nix Hunde zu üben, nur weil man sich da irgendwie zu verpflichtet fühlt. Merkt man, dass der Hund einen schlechten Tag hat, dann ist es genauso kontraproduktiv zu üben. An solchen Tagen finde ich es sinnvoller einfach was zusammen zu machen, was Spaß macht, ein paar einfache Suchspiele, gemeinsames Spiel, buddeln lassen und in der Gegend rumstromern und lieber kein gezieltes Training. Und wenn man doch auf Auslösereize trifft, dann lieber ein paar Meter weiter ausweichen als üblich .

Und wenn es dann wieder passt, dann kann man sich wieder in "gefährlichere" sprich belebtere Gebiete wagen und da dann üben.


Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

------------------------------------------------
"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

 
Jasper
Beiträge:2.426
Registriert am: 09.11.2010
zuletzt bearbeitet 17.07.2012 | Top

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#21 von Istanbulgina , 18.07.2012 07:37

Ja, das sehe ich genau so. Ich verabrede mich immer mit Freundinnen und dann sind wir auch oft in den "gefährlichen" Gebieten.
LG

Istanbulgina

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#22 von MissDeliasMax , 05.01.2013 16:52

Da hast Du Glück, das Deiner so gerne frisst, den Meiner spuckt es nach vier, fünf Blicken wieder aus.
Was nicht ganz einfach ist.

Dann nehme ich einen Socken, oder etwas anderes, was Er mir dann geben soll.
Mache dann ein "anderes Fass" auf, immer wieder etwas anderes.

Es wird also nie Langweilig, lach!

MissDeliasMax

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#23 von Nicole , 05.01.2013 18:40

Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #22
Da hast Du Glück, das Deiner so gerne frisst, den Meiner spuckt es nach vier, fünf Blicken wieder aus.
Was nicht ganz einfach ist.



Das ist ein Argument, daß ich oft höre: "Deiner ist verfressen, da geht das leichter". Aber das war auch nicht immer so. Ich hätte ihm früher draussen nen Schweinebraten vor die Füße werfen können, wäre ihm egal gewesen. Bei vielen "Problemfellen" fängt da das Training schon an: Sie so dazu zu motivieren, Futter auch draussen zu nehmen und ihn irgendwann davon zu überzeugen, daß das ne ganz tolle Sache ist.

Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #22

Dann nehme ich einen Socken, oder etwas anderes, was Er mir dann geben soll.
Mache dann ein "anderes Fass" auf, immer wieder etwas anderes.

Es wird also nie Langweilig, lach!



Umso besser. Man muss halt kreativ sein.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 05.01.2013 | Top

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#24 von MissDeliasMax , 05.01.2013 21:07

Nicole, ich hatte auch schon ne Zeit, wo ich meinen nur draußen gefüttert habe, geht auch, ist alles machbar, lach!

Wir zwei haben schon sehr viel miteinander durch, und somit einiges erreicht.
Möchte meinen Max, und die Erfahrungen nicht missen.

Meine Erfahrungen konnte ich auch schon bei weiteren Hunden gut anwenden, wo die Besitzer nur gestaunt haben,
was man alles mit Geduld und Spaß alles erreichen kann.

MissDeliasMax

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#25 von Nina , 05.01.2013 21:22

Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #24


Meine Erfahrungen konnte ich auch schon bei weiteren Hunden gut anwenden, wo die Besitzer nur gestaunt haben,
was man alles mit Geduld und Spaß alles erreichen kann.


Das ist aber toll. Dann können wir hier bestimmt alle ganz doll von Deinen Erfahrungen profitieren. Wir gehören nämlich hier zum Großteil zu diesen Deppen, die nach Jahren des Trainings immer noch nicht den perfekten Hund zu Hause sitzen haben und immer noch drauf warten, dass endlich mal jemand kommt und uns erklärt, wie das geht.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#26 von Jasper , 05.01.2013 21:33

Zitat von Nina im Beitrag #25
Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #24


Meine Erfahrungen konnte ich auch schon bei weiteren Hunden gut anwenden, wo die Besitzer nur gestaunt haben,
was man alles mit Geduld und Spaß alles erreichen kann.


Das ist aber toll. Dann können wir hier bestimmt alle ganz doll von Deinen Erfahrungen profitieren. Wir gehören nämlich hier zum Großteil zu diesen Deppen, die nach Jahren des Trainings immer noch nicht den perfekten Hund zu Hause sitzen haben und immer noch drauf warten, dass endlich mal jemand kommt und uns erklärt, wie das geht.




Liebe Grüße,
Esther mit Jasper

------------------------------------------------
"Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche"
Ernesto Che Guevara

 
Jasper
Beiträge:2.426
Registriert am: 09.11.2010

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#27 von Mäxchen , 05.01.2013 21:37

Hihi, Nina hats auf den Punkt gebracht.


Liebe Grüße von Uli
und Mäx

 
Mäxchen
Beiträge:230
Registriert am: 10.12.2012

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#28 von Camillo , 05.01.2013 23:28

Zitat von Jasper im Beitrag #26
Zitat von Nina im Beitrag #25
Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #24


Meine Erfahrungen konnte ich auch schon bei weiteren Hunden gut anwenden, wo die Besitzer nur gestaunt haben,
was man alles mit Geduld und Spaß alles erreichen kann.


Das ist aber toll. Dann können wir hier bestimmt alle ganz doll von Deinen Erfahrungen profitieren. Wir gehören nämlich hier zum Großteil zu diesen Deppen, die nach Jahren des Trainings immer noch nicht den perfekten Hund zu Hause sitzen haben und immer noch drauf warten, dass endlich mal jemand kommt und uns erklärt, wie das geht.







*Zudendeppendazugesell*
Ich hab übrigens einen neuen Lieblingsspruch, wenn Camillo wie dieser Tage in alte Muster zurückfällt...
"der ist jetzt zehn Jahre alt, und, ehrlich! Das hatter in zehn Jahren noch niiiie gemacht!"

Ich finde, wir haben uns das verdient.

 
Camillo
Beiträge:963
Registriert am: 03.10.2012

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#29 von Nina , 05.01.2013 23:34

Zitat von Camillo im Beitrag #28

*Zudendeppendazugesell*
Ich hab übrigens einen neuen Lieblingsspruch, wenn Camillo wie dieser Tage in alte Muster zurückfällt...
"der ist jetzt zehn Jahre alt, und, ehrlich! Das hatter in zehn Jahren noch niiiie gemacht!"

Ich finde, wir haben uns das verdient.


Ich sag' immer: "die hat sich erschreckt, die ist so ängstlich." Und bei Wolli tu ich so, als würde ich aus allen Wolken fallen, dass er sich so daneben benimmt. Klappt aber nur bei Leuten, die uns nicht kennen.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Distanz beim Clickern von Hundebegnungen

#30 von Nicole , 06.01.2013 01:53

Zitat von MissDeliasMax im Beitrag #24
Nicole, ich hatte auch schon ne Zeit, wo ich meinen nur draußen gefüttert habe, geht auch, ist alles machbar, lach!




Nur draussen füttern meinte ich garnicht. Nur dazu zu bringen, daß Futter draussen auch etwas ganz Tolles sein kann. Die meisten geben da schon auf, in dem sie sagen "meiner interessiert sich draussen nicht für Leckerlis."

Die Hunde, die i.d.R. solch ein "aufwendiges" Training wie "zeigen und benennen" benötigen, rufen i.d.R. Anfangs auch nicht "alle Leckerlis zu mir". Im Gegenteil. Daß sie überhaupt draussen fressen und das auch als Belohung verknüpfen benötigt oft am meisten Training und am meisten Ausdauer.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010

  

Tom lässt sich nicht (mehr) auf seinen Platz schicken
Lottas Pausenhandtuch

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de