Luna und die Fahrräder

#1 von Eva , 21.07.2011 23:49

Folgendes ist passiert:

nach einer langen Runde war ich mit Willi und Luna noch kurz im Park, damit die Zwei sich nochmal erleichtern könne, dafür hab ich sie kurz abgeleint, da die Fahrradleine recht kurz ist.
Auf einmal kommen neben uns zwei Kids auf Fahrrädern angedüst. Luna sieht das und stürmt los in Richtung des vorderen Kindes. Rückruf erfolglos (sonst klappt das ziemlich gut). Dann hat sie sich vor das vorderste Rad geworfen und das Kind ist hingefallen. Luna kam aber dann sofort und ich hab erstmal den wütenden Papa versucht zu beruhigen. Gott sei Dank ist dem Kleinen nichts passiert.
Ihr könnt euch mein schlechtes Gewissen vermutlich vorstellen.

Wie würdet ihr ein "Fahrrad-ignorieren" Training aufbauen?? Es ist nämlich nicht bei jedem Fahrrad so, auch nicht immer bei Kids auf Rädern. Es hat etwas mit der Geschwindigkeit zu tun, denn Luna ist sofort wieder ansprechbar, wenn sie das Fahrrad gestoppt hat. Wenn wir selber mit ihr fahren, gibt es da keine Probleme. Am Rückruf werden wir natürlich sowieso arbeiten, aber in dem Fall hätte ich schon gerne etwas mehr Sicherheit.... versteht ihr was ich meine?


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.396
Registriert am: 10.11.2010

RE: Luna und die Fahrräder

#2 von Catoony , 22.07.2012 12:57

Das war (und ist teilweise) genau unser Thema....

Anfangs wars hier, wo die Radfahrer aus allen Ecken und Windungen kommen, ein Riesenprob, hatte ich Bobby von der Leine. Ich wurd schon selbst völlig neurotisch bei dem ständigen Um-mich-Hergeschaue....

Dann hab ich ihn, sobald ich einen Radfahrer erblickte, auf mich fixiert mit "Bleib - schau mich an - bleib". Und ihn auf meinen Finger ausgerichtet.

Mittlerweile klappt das alles prima, solange ICH rechtzeitig den Radler (oder Jogger oder was auch immer sich schneller bewegt) bemerke und den Hund auf MICH fixiere.

Nur wenn ich da was übersehe, er mit anderen Hunden tobt und ich im Gespräch mit anderen Hundehaltern bin und nicht Obacht gebe, büxt er mir noch bellend und rennend aus.

Aber ich bin sicher, auch das kriegen wir noch in den Griff ;)

Catoony

RE: Luna und die Fahrräder

#3 von Margie , 25.07.2012 18:22

Das war ja wirklich ein blöder Unfall...
Wir haben jeden Radfahrer schöngefüttert. Ich bin bei Sichtung etwas beiseite gegangen und habe anfangs im "Sitz" immer ein Leckerli geschoben wenn ein Radfahrer kam. Später dann bei nahem Abstand des Radfahrers Leckerli auf die andere Seite geworfen. Das hat sehr gut geholfen. Heut kommt er meist gleich zu mir wenn er welche sieht - könnte ja was leckeres geben...
Da würde ich wirklich auf die Gewöhnung setzen. Immer schön täglich konfrontieren.
Tom reagiert aber weiterhin auch auf die Geschwindigkeit. Also nehme ich ihn bei den flinken bunten Radlern weiterhin ins "Sitz" und schieb ein Leckerli. Mopeds auf dem Radweg sind der Supergau. Geht gar nicht... Da muss ich flink sein.

Ihr schafft das schon!


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.279
Registriert am: 12.11.2010

  

Rede ich zuviel mit meinem Hund?
Kindergesicht abschlecken

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de