Knochen füttern

#1 von Margie , 22.05.2013 14:20

Sagt mal wie haltet Ihr das mit dem Füttern von Knochen? Meine beiden bekommen ab und an welche und ich muss sagen, dass sie das manchmal anscheinend schlecht vertragen. Cora bricht dann öfter nachts Splitter aus. Es scheint ihr zwar nicht weh zu tun, aber ich finde dass die Splitter gefährlich aussehen. Sie bekommen ausschließlich rohe Knochen, meist Knorpelplatten. aber wenn die nicht zu haben sind kaufe ich halt auch mal Knochen. Rippen kaufe ich gar nicht mehr, die splittern extrem, da hatten beide mit dem Hochwürgen zu tun, das waren Ziegenrippen.

Aber Knochen/Knorpel sind das einzige womit sie länger zu tun haben. (Außer letztens wo ich mal Kehlkopf erwischt habe)

Wenn es aber nicht gut für sie ist würde ich damit aufhören. Oder ist dieses Hochwürgen von Splittern normal/ungefährlich?


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.288
Registriert am: 12.11.2010

RE: Knochen füttern

#2 von tsatuk , 22.05.2013 14:56

Gandhi veträgt keine Knochen, er bricht sogar Knorpelresten. Immer zwischen 3 und 5 Uhr früh und immer auf einen Teppich. Er bekommt keine Knochen.
Bao liebt Knochen über alles und würde die auch gut vetragen, aber er hat Nierenprobleme. Phosphat ist für ihn absolut tabu, er bekommt keine Knochen.
Ashar hat altersbedingt schwache Zähne und rassebedingt gut ausgeprägte "der ist mein"-Aggression. Er frisst die Knochen nicht, sondern legt sie irgendwo zum Vorschau und verteidigt vor jedem. Er bekommt keine Knochen.
Fea mag Knochen und verträgt sie gut wenn sie die richtig knabbert. Meist verschluckt sie allerdings alles im ganzem. Katastrophal. Sie bekommt keine Knochen.
Benny liebt Knochen und liebt sie richtig zu zerknabbern, bekommt aber schlimme Verstopfungen danach. Er bekommt keine Knochen.
Fazit: ich halte es für eine Legende, dass Hunde Knochen fressen sollen. Meine sollen es auf jeden Fall nicht.
Barbara

 
tsatuk
Beiträge:2.288
Registriert am: 08.11.2010

RE: Knochen füttern

#3 von Frau_von_Bödefeld , 22.05.2013 17:49

Diese Probleme haben unsere nicht, aber es gibt immer wieder mal Hunde, die Knochen nicht unfallfrei fressen können Mit kleinen knorpeligen Stücken oder sowas wie Putenhals, Rindernase müsste es ziemlich schwierig sein, sich gefährliche Splitter reinzuziehen.


LG

Frau_von_Bödefeld
mit Jule und Lehmann

sowie Nero, Samson, Mr.Bean, Socke, Nina und Suna im
--------------------------------------------
Ein Herdenschutzhund gehorcht nicht.... Er nimmt zur Kenntnis und kommt bei Gelegenheit darauf zurück!

 
Frau_von_Bödefeld
Beiträge:4.392
Registriert am: 09.11.2010

RE: Knochen füttern

#4 von Langbein , 22.05.2013 17:58

Ich hab da auch nen Komplett-Shredder, bis jetzt ohne Probleme.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: Knochen füttern

#5 von Camillo , 22.05.2013 20:08

Bisher ohne Probleme aber max. 1x wöchentlich
und nur roh.

 
Camillo
Beiträge:963
Registriert am: 03.10.2012

RE: Knochen füttern

#6 von Firle , 22.05.2013 22:51

Bei uns gibt es mehrmals die Woche Schaufelknorpel (Schulterblatt), Putenhälse und Kehlköpfe.

Alles bisher ohne Probleme *auf Holz klopf*

Ich habe immer das Gefühl, daß die Wauzis bei SO einem Futter die größte Befriedigung herausziehen. Mehr als bei allem anderen.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Andrea mit Winnie, Klara und dem bestestesten Josh für immer im . Du fehlst, Zwergi.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

I hate when people compare David Bowie to God. I mean, sure he is great, but he is no David Bowie!

 
Firle
Beiträge:218
Registriert am: 03.01.2012

RE: Knochen füttern

#7 von Nina , 22.05.2013 22:56

Meine bekommen auch nur Knorpel. Wolli schlingt so sehr, dass er nach Knochen regelmäßig ziemlich große Splitter wieder hochwürgt, dann wieder frisst, dann wieder hochwürgt, usw. Mir ist der Gedanke, dass so ein Dings mal im Darm stecken bliebt zu gruselig. Und bei Lotta, Miss Überempfindlich, probiere ich das gar nicht erst. Die eine Knochensplitteraktion mit Blut kotzendem Hund hat mir völlig gereicht.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.055
Registriert am: 07.11.2010

RE: Knochen füttern

#8 von crazysighthounds , 19.02.2014 13:13

Meine bekommen hauptsächlich Kalbsbrustbein und Geflügelhälse oder Hähnchenkarkassen. Das ist sehr verträglich und knorpelig.

Ab und zu gibt es auch so einen richtig großen Knochen, z.B. ein Unterbein von Kalb oder Rind, das ist dann aber mehr ein Beschäftigungsartikel und Zahnpflege zugleich, den kriegen sie natürlich nicht klein. Recht harte Knochen wie etwa Rippenknochen vertragen meine auch nur bedingt, das wird dann ausgekotzt. Brustbein, Hälse und Karkassen gehen aber gut.

crazysighthounds

RE: Knochen füttern

#9 von Nina , 20.02.2014 09:14

Heute hatte ich mal wieder live den Grund, warum ich so ungern Knochen füttere. Den nächsten Tag beginne ich grundsätzlich damit, die morgens um vier wieder hochgewürgten Überreste aus dem Schlafzimmer zu beseiten. Warum immer morgens um vier? Es gibt schönere Weckgeräusche als umpa-umpa-umpa-öääääääääh-krch-krch-gah

Irgendjemand muss meinen Viechern mal erklären, dass man kauen sollte, bevor man schluckt. Und anschließend musste ich dann das aaaaarme Lottatier trösten. Wenn sie aua-Bauch hat, dann ist sie immer ganz, ganz arm, schleppt sich mit letzter Kraft zurück ins Bett und bricht dort mit Leidensmine zusammen. Dann muss man sie streicheln und trösten, weil, hab' ich schon erwähnt, dass sie dann ganz arm ist? Wolli ist da nicht so zimperlich, der denkt sich, oh, super, ich kann's noch mal futtern. Toller Mechansimus.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.055
Registriert am: 07.11.2010

RE: Knochen füttern

#10 von Fino , 20.02.2014 09:27

Im Dogs-Forum habe ich da kürzlich was ganz interessantes zum Thema Knochenfütterung gelesen. Zumindest überdenkenswert, finde ich:

http://www.kubinetz.de/knochen.html


Angelika und Rasselbande

*****************************************
Life isn't about waiting for the storm to pass,
it's about learning to dance in the rain!
Vivian Greene

 
Fino
Beiträge:2.680
Registriert am: 14.11.2010

RE: Knochen füttern

#11 von crazysighthounds , 20.02.2014 10:31

Zitat von Fino im Beitrag #10

http://www.kubinetz.de/knochen.html


Herrlich gelacht! Ich mag mich nicht gleich unbeliebt machen, aber da steht ja so viel Blödsinn drin.

Welpen sollten keine Knochen haben, denn im Welpenfutter ist ja alles drin... öhm... Also Fertigfutter ist demzufolge gesünder als frische Kost. Klar, wenn man Fertigfutter füttert, sollte man keine Knochen geben. Es ist völlig klar dass der Verdauungstrakt damit überfordert ist. Aber witzig ist der Link sehr, ich hab eben fast meinen Kaffee über die Tastatur geprustet.

Nix für ungut, ich hoffe es ist mir keiner böse. Und wenn ein Hund Knochen (auch knorpelige) nicht verträgt, muss man sie natürlich nicht füttern. Ich würde dann auf Knochenmehl zurückgreifen.

crazysighthounds

RE: Knochen füttern

#12 von Margie , 20.02.2014 10:46

Das ist ja mal ein interessanter und einleuchtender Ansatz. Raubtiere lassen ja auch die Gerippe liegen, wenn ich mir das so überlege...
Nur mein verrückter Corahund würgt sich jeden ollen Knochen rein, den selbst die Füchse, Wölfe und Wildschweine verschmähen. Die ist echt fressgestört - Knochenbulämie -
Tomski ist da nicht sehr scharf drauf. Wenn er einen findet Kaut er kurz drauf rum und ist dann regelrecht erleichtert wenn ich ihn wegnehme und entsorge. Er schleppt ihn oft einfach mit sich rum, weil er wohl froh ist auch mal "Beute" gemacht zu haben und die natürlich nicht Cora überlassen will.
Aber der "Mama" gibt er ihn dann her. Ich nehme ihn auch nie sofort weg. Soll er doch erstmal seinen Erfolg ein wenig genießen...
Bei Cora habe ich kaum eine Chance. Die ist zu fressgierig. Nachdem sie sich vor meinen Augen mal eine ganze Rehpfote (mit Huf) im Stück runtergewürgt hat und ich Todesangst um sie hatte, gehe ich das seehr ruhig an. Versuche immer zu tauschen aber oft habe ich gar keine Chance, da ist sie irgendwo im Busch und kommt nicht eher als bis das Teil vertilgt ist. Ich weiß, ich weiß...aber ich bewundere jeden der es schafft, diesen abartigen Hund von so etwas abzurufen.


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.288
Registriert am: 12.11.2010

  

Achtung! Vorsocht vor Leckerlis aus China!
Wie Knobi verabreichen?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz