Trainingserfolg?

#1 von Langbein , 16.03.2011 18:46

Früher ist Kaya immer voll durchgeknallt, wenn sie nur schon eine Katze gesehen hat – draussen. Drinnen ist das kein Problem. Also hab ich sie fürs Ruhigbleiben bei Katzensichtung belohnt. Zu diesem Zweck haben wir viiiiiele Katzen gestalkt, auch in Bewegung. An Katzen, die sich nicht bewegen, konnte ich sie irgendwann ohne gespannte Leine vorbeiführen, natürlich mit "Lass es" und permanentem C&B. Bei rennenden Katzen hab ich sie absitzen und gucken lassen und C&B. Ich muss zwar nach wie vor intervenieren, doch sie rasselt nur noch in die Leine, wenn ich wirklich penne. Wenn von mir kein "Lass es" kommt, dann würde sie oft wohl noch immer durchstarten, obwohl sie mir auch schon das Gegenteil bewiesen hat.

Durch das viele Stalken ist die Situation jetzt folgendermassen:
– Kaya und ich sehen die Katze
– von mir kommt ein "Lass es"
– Kaya setzt sich, beobachtet intensiv und wird von mir dabei belohnt

Sie kann jetzt plötzlich nicht mehr an einer liegenden Katze vorbeigehen sondern setzt sich und muss feeeeest gucken (aber nicht lange, ich hole sie dann mit dem Handtarget wieder da raus und wir gehen weiter). Einerseits finde ich das Absitzen super – ich erhoffe mir natürlich, dass sie irgendwann im Freilauf bei Sichtung absitzt, damit ich sie abholen könnte. Dass sie die Katze nicht beobachtet wäre m. E. zuviel verlangt wenn man das mit dem früheren Verhalten vergleicht. Würdet ihr dieses angebotene Absitzen nach wie vor belohnen (und halt damit leben, dass wir bei JEDER Katze kurz sitzen und gucken) oder halt einfach nur das ruhige Weitergehen belohnen?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trainingserfolg?

#2 von Schnuffelnase , 16.03.2011 19:34

Hm, das musst du letztlich selbst wissen, wie du es haben magst. Solange sie sich mit dem Handtarget auch problemlos weiterbefördern lässt (z.b. wenn du eilig hast), spricht ja nix gegen Sitzen und gucken. Die Chance, dass die das automatisiert, ist m.E. relativ groß.

Ansonsten heißt es nix weiter, als dass sitzen und gucken vermutlich eine bessere Belohnung war als sie fürs weitergehen bekommen hat. Wenn sie sie nicht ins sitzen haben willst, würde ich evtl. die Belohnung fürs weitergehen noch ein bisschen hochfahren (wie wäre es mit nach vorn fliegenden Leckerchen z.b.?)


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

RE: Trainingserfolg?

#3 von Langbein , 16.03.2011 20:08

Nach vorne fliegende Leckerli oder andere "Jagdspiele" möchte ich nicht unbedingt. Klar wäre es für sie das ideale, aber wir haben so viele Katzen auch im Wohnquartier, wo ich Kaya nicht von der kurzen Leine lassen kann. Und damit sie generalisiert sollte ja schon IMMER DASSELBE stattfinden.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trainingserfolg?

#4 von Nicole , 16.03.2011 20:09

Ja, solange Du noch ein "Lass es" brauchst, würde ich es nach wie vor belohnen. Klasse wäre es doch, wenn sie sich irgendwann von selbst hinsetzt anstatt zu flitzen. Ich würde evtl. ein weiteres Signal darauf aufbauen und daraus ein Notsitz basteln.

Wenn sie sitzt, würde ich sie auch erstmal mit was Spannendem raus holen, wie Futterbeutel oder wie Schnuffelnase schon schreibt, Leckerli schmeißen. Dann wird die Motivation, nach dem Notsitz, wieder zu Dir zu kommen, höher.

Ich hab das mit Mio auch so aufgaubt. Das einfachste für ihn war ein Sitz. Ihn anfangs aus dem Sitz wieder rauszubekommen, ohne das er dann doch hinterher wollte, war echt schwer. Da nahm ich dann nen lecker gefüllten Futterbeutel. Die ersten Male hab ich ihm den Offenen im Sitz angeboten. Dann konnte ich zum Werfen übergehen. Da er wusste, daß lecker Katzenfutter drin ist, war das Angebot doch sehr verlockend. Mittlerweile reicht es (wir reden nicht von Wild), wenn ich ihm beim Notsitz ein Stücken Trofu rechts oder links von ihm schmeiße, er flitzt den Futter hinterher und kommt anschließend zu mir. Was er zuvor gesichtet hat, ist i.d.R. mittlerweile dann vergessen.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010

RE: Trainingserfolg?

#5 von Nicole , 16.03.2011 20:10

Zitat von Langbein
Nach vorne fliegende Leckerli oder andere "Jagdspiele" möchte ich nicht unbedingt. Klar wäre es für sie das ideale, aber wir haben so viele Katzen auch im Wohnquartier, wo ich Kaya nicht von der kurzen Leine lassen kann. Und damit sie generalisiert sollte ja schon IMMER DASSELBE stattfinden.



Hat sich überschnitten. Dann ist meine Variante auch nichts.


Liebe Grüße
Nicole mit dem bezaubernden Mio


Autorität verliert, wer sie beansprucht.
Hans Kudszus

Mios kleine Welt
Briefe an ein Pferd

 
Nicole
Beiträge:4.574
Registriert am: 07.11.2010

RE: Trainingserfolg?

#6 von Nina , 16.03.2011 21:26

Ich glaube, ich würde weiter belohnen. Solange ihr nicht stundenlang festsitzt, weil Kaya Katzenkino guckt, würde ich den kurzen Stopp in Kauf nehmen. Sonst ist es ja auch später für sie schwierig, zu unterscheiden, warum man sich offline bei Katzensichtung setzen, aber an der Leine weitergehen soll.

Wir haben ein ähnliches Problem. Lotta hat angefangen, wenn vor uns ein Zaunhund zu bellen beginnt, zu mir zu kommen und sich hinzusetzen. Das war auch eigentlich für Hundebegegnungen in freier Wildbahn gedacht, wo man jemanden vorbeilassen kann. Hinter den Zäunen geht der Hund ja nicht weg. Ich belohne es trotzdem immer erstmal ein Weilchen, bevor wir weiter gehen. Wenn's ohne größere Probleme geht, drehe ich sogar um und gehe woanders her, damit sie merkt, mit hinsetzen kommt man auch ans Ziel.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 16.03.2011 | Top

RE: Trainingserfolg?

#7 von Schnuffelnase , 16.03.2011 21:31

Zitat von Langbein
wo ich Kaya nicht von der kurzen Leine lassen kann. Und damit sie generalisiert sollte ja schon IMMER DASSELBE stattfinden.



Musst sie garnicht mal von der kurzen Leine lassen. Ich passe den Wurf halt einfach der Leine an. Sie weiß, es fliegt gleich was, aber für ihre Erwartungshaltung scheint es keinen Unterschied zu machen, ob das Leckerchen jetzt 5 oder 2m weit fliegt oder gar richtig weit. Hauptsache es hüpft schön lustig oder rollt... also bei uns gibts das durchaus auch oft an der kurzen Leine und erhöht die Motivation im Gegensatz zu nur Leckerchen geben ungemein. Das Gute ist halt, dass sie nach dem Sitzen Action in die entgegengesetzte Richtung erwartet, d.h. sie steht aus dem Sitz auf und dreht sich direkt zu mir, weil sonst verpasst sie, wo das Leckerchen hin fällt


Schnuffelnase mit Kira im Arm und der Omi im Herzen

....................................................................................................
Der Nachteil an dieser Welt ist, dass die Dummen totsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind...

 
Schnuffelnase
Beiträge:5.659
Registriert am: 08.11.2010

  

Signale unterteilen
Konditionierung Abbruchssignal als Form negativer Strafe

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de