Trüffelsuche

#1 von Langbein , 24.01.2012 20:11

Hat damit jemand Erfahrung? Ich wollte mich da etwas schlau machen, da Kaya ja gerne sucht und sich das mitm Mantrailing nicht ganz einfach gestaltet wegen Mangel an Opfern ...

Nun hab ich einiges gelesen, da steht, der Hund sollte im Babyalter darauf "abgerichtet" werden und es eignen sich nur wesensfeste (?) und nicht-jagende Hunde, am besten natürlich Lagottos und es wäre richtig harte Arbeit... Das stimmt doch so nicht, oder was meint ihr?

Ich bin sicher, dass ich (gut vorbereitet natürlich) Kaya dazu animieren könnte, resp. den Aufbau zuhause packen würde. Beim ZOS hat sie die Anzeige auch rasch gelernt. Und mein mit-Garantie-nicht-Retriever-Hund hat ja auch das Apportieren besser intus als so mancher Retriever...

Mittlerweile kann Kaya relativ locker im Wald laufen und ich vermute, wenn sie eine Aufgabe hätte, sie sich dieser auch widmen würde.

Die Meinungen gehen auseinander, was den Aufbau betrifft. Manche trainieren zuhause mit einem Gefäss, indem ein in Trüffelöl getränkter Wattebausch steckt. Das Gefäss hat viele Löcher und wird, damit der Geruch nicht zu intensiv ist, z.B. in ein Kuscheltier gesteckt. Andere trainieren mit verschiedenen Gefässen, Hundi soll ja nicht nach dem Gefäss suchen, sondern den Trüffelgeruch mit der Anzeige verbinden. Wieder andere schwören darauf, nur mit echten Trüffeln ausbilden zu können, da das Öl anders riechen würde.

Ich werde mich wahrscheinlich für verschiedene Gefässe und das Öl entscheiden, einige scheinen mit dem Öl erfolgreich aufgebaut zu haben – ich hätte nicht mal ne Ahnung, wo ich Trüffelpilze herkriege (wahrscheinlich in der Stadt in einem Delikatessenladen oder so). Aber den Pilz müsste man ja irgendwie haltbar machen können (einfrieren?), sonst wird das teuer.

Hat jemand Tipps oder kann mir Literatur empfehlen (Links sind herzlich willkommen)...?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#2 von Nina , 24.01.2012 20:18

Ich habe jetzt tatsächlich schon Trüffel im Supermarkt gesehen.

Die Schwierigkeit ist meiner Ansicht nach, dass Du eine hohe Frustquote hast. Du müsstest also im Wald zur Not auch immer wieder Köder verstecken, vielleicht auch wirklich eingraben, damit Kaya bei der Stange bleibt. Auch kann ich mir vorstellen, dass der Geruch an der Erdoberfläche nicht sonderlich intensiv ist. Und bei Pilzen muß man ja meist wissen, wo sich das suchen lohnt. Ich sehe hier immer wieder Leute mit Bergen von Steinpilzen aus dem Wald kommen, aber ich habe bisher nur einen einzigen gefunden.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Trüffelsuche

#3 von Langbein , 24.01.2012 20:25

Zitat von Nina
Ich habe jetzt tatsächlich schon Trüffel im Supermarkt gesehen.

Die Schwierigkeit ist meiner Ansicht nach, dass Du eine hohe Frustquote hast. Du müsstest also im Wald zur Not auch immer wieder Köder verstecken, vielleicht auch wirklich eingraben, damit Kaya bei der Stange bleibt. Auch kann ich mir vorstellen, dass der Geruch an der Erdoberfläche nicht sonderlich intensiv ist. Und bei Pilzen muß man ja meist wissen, wo sich das suchen lohnt. Ich sehe hier immer wieder Leute mit Bergen von Steinpilzen aus dem Wald kommen, aber ich habe bisher nur einen einzigen gefunden.



Dass ich sie nicht "in den Frust" laufen lasse, ist klar. Das Ganze würde ich natürlich erst zuhause festigen, dann im Garten vergraben und dann an Orten, wo welche sein KÖNNTEN – dafür müsste ich mich erkundigen, wo denn die Dinger wachsen (in der Umgebung bestimmter Bäume auf bestimmten Höhenmetern).
Kaya ist nicht so schnell gefrustet, ich hab da keine grossen Bedenken, die Motivation aufrecht erhalten zu können. Klar, ich muss erst lernen, was, wie funktioniert und eben, vor allem wo gesucht werden kann. Vielleicht kann ich jemanden aufstöbern, der sich damit auskennt, das wär natürlich ideal, Tipps aus "erster Hand" quasi...


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#4 von tinca1 , 24.01.2012 20:33

Ich hab' zwar so gar keine Ahnung von der Trüffelsuche, finde das aber ein spannendes Projekt! Bitte unbedingt weiter berichten...


Viele Grüße von Steffi mit Pina und Einstein im Herzen

 
tinca1
Beiträge:2.701
Registriert am: 08.11.2010

RE: Trüffelsuche

#5 von Langbein , 20.10.2013 18:38

Alles hat seine Zeit :-)... Heute haben wir endlich einen Trüffel Workshop besucht.

In der "Szene" gehts scheinbar heftig zu und her. Schlimmer wie in der Sparte Mantrailing. Wenn Workshops öffentlich ausgeschrieben werden, werden versteckte Übungstrüffel gnadenlos "abgegrast" und kürzlich wurden in einem benachbarten Kanton sogar Giftköder am Ort des Geschehens ausgelegt. Pilzfetischisten sind scheinbar noch schlimmer wie Jäger . Im ernst, sowas find ich absolut makaber und da vergeht einem der Spass total. In meinen MT-Kursen ist es mir immer ein Anliegen, dass die Teilnehmer auch Rücksicht auf die Natur und das Wild nehmen und natürlich würde ich dies in der Trüffelsuche genauso handhaben. Wichtig ist also nicht nur zu wissen, wo man welche findet, sondern auch, wie man sie schützen kann. Es hat mehr als genug Trüffel in der Schweiz und es ist halt wie mit allem, den Menschen fehlt der Respekt – nicht nur, aber auch der Natur gegenüber. Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls ist es Pipifatz, einen geübten Nasensucher auf Trüffel abzurichten. Es gibt spezielle, sehr stabile Plastikbehälter in der Form eines Reagenzglases mit Löchern. Da steht man mit einem Fuss drauf und der Trüffel ist ca. 6 cm unter der Erde. Da bei uns die Trüffel nicht allzu weit unter der Erde liegen, kann man damit gut trainieren. Die Behälter konnte man da beziehen. Keine Ahnung, woher die kommen und im Netz finde ich nichts...

Trüffel riechen ja sehr stark. Es wurde vermittelt, dass man nur mit echtem Trüffel trainieren soll und nicht mit Trüffelöl. Der Grund ist, dass der Trüffel atmet. Beim Ausatmen gibt er ein Hormon ab, es nennt sich Androstenon und ist geruchlich vergleichbar mit Testosteron. Deshalb schwören Pilzsucher auf Hündinnen. Eber suchen ja auch keine Trüffel, das tun nur geschlechtsreife Säue. Bei Hunden ist es nicht so extrem, sodass das Rüden schon auch können, vor allem eben solche, die eh gerne suchen. Soweit einleuchtend. Es kann es sein, dass ein Hund eine Stelle erfolglos absucht (der Trüffel atmet ein) und eine halbe Stunde später genau da Trüffel findet (atmet aus).
Ich weiss aber von Hunden, welche – gemäss Bericht – zuverlässig Trüffel anzeigen und dies mit Öl gelernt haben. Obwohl das Öl dieses Hormon nicht abgibt. Die Trainerin sagte, dass könne nicht sein. Ich denke aber, dass ja niemand mit Sicherheit sagen kann, welchen Geruch oder welches Hormon die Hunde nun genau suchen. Und so ein Knollenpilz hat bestimmt mehrere Eigenarten.

Dann bekamen wir ein winzig kleines Stück Trüffel. Dies wurde in den Behälter getan. Man liess den Hund kurz am Behälter riechen (riecht echt stark und genau so wie schlimm nach Schweiss stinkende Turnschuhe und die Hunde fanden das generell sehr geil). Hund ins Sitz, Behälter ums Eck am Boden geworfen und ein neues Kommando zum Losgehen. Der Hund kann on- oder offline suchen, einfach ohne jegliche Unterstützung des Hundeführers. Joa, Kaya hats sofort geschnallt und legte sich bei der dritten Anzeige ins Platz und jetzt weiss sie, was sie tun soll.
Einige Anzeigen später dann hat die Trainerin selbst die Gefässe versteckt und uns suchen lassen. Die Gefässe wurden dann auch schon in den Boden gedrückt.
Etwas schade fande ich an dem Workshop, dass die Trainerin nur diese Anweisung gegeben hatte und ich sogar bei der Kaya, die ja wirklich geübt ist, die Trainerin um ein Hinweis zum Versteck fragen musste. Dabei sollte ich ihr keinerlei Hinweise geben. Aber ich mein, Kaya suchte diesen Geruch heut zum ersten Mal, bei Regen, und die hatte keine Lust auf 10 Minuten erfolgloses Suchen in nicht begrenztem Gebiet (und ein paar andere Hunde hatten darauf auch keine Lust). Da hiess es höchstens mal "Umkehren" – aber ohne den Hund zu beeinflussen . Dazu muss ich sagen, dass da z.B. ein Schäfi war, der durfte offline suchen. Der ist da hin und her wie ein Verrückter und hat sich nicht ablenken lassen. Aber Kaya muss im Wald an der Leine bleiben und wenn die dann ins Unterholz rast, dann muss ich sie zwangsweise stoppen. Vielleicht ist das mit weniger jagdambitionierten Hunden – oder mit weniger ängstlichen Hundeführerinnen – einfacher.

Die Motivation zur Suche wächst ja erst. Ziel ist scheinbar, dass der Hund zur Suche geschickt wird und bei Fund anzeigt. Danach soll er sich gleich wieder der Suche widmen, so dass das Ganze "im Fluss" bleibt. Ob man da als Mensch interagiert oder nicht, wurde nicht erläutert (und ich übe mich ja in "Klappe halten" bei Seminaren). Kommt wohl darauf an, wieviel Trüffel man finden will. Ich hab Kaya drei, vier Mal anzeigen lassen und dann "Pause" gemacht nach einer erfolgreichen Suche. Und ich hab ihr vor dem Start ein Halsband umgelegt, dass wir sonst nicht nutzen. Das wurde aber nicht empfohlen, nur kenne ich Kaya und will nicht, dass sie bei jedem Waldspaziergang ununterbrochen sucht.

Ich hab eine meiner Kundinnen in diesen "Underground" Workshop mitgebracht und wir wollen das jetzt zusammen üben. Im letzten Herbst bin ich mit Kaya durch den hiesigen Wald gelaufen und hab diverse Trüffel gefunden. Wo wir das machen, ist also klar. Und das Beste: Ich hab da nur selten irgendwen angetroffen, wir könnten uns also ungestört der Suche widmen. Zu der ganzen Sache ist noch zu sagen, dass die Trüffelsuche Erfahrung voraussetzt. Wann und wo sind die reifen Knollenpilze, man darf sie nicht verletzen, also kann man nicht prüfen, nur wissen. Zum Glück hab ich einen Hundehalter im Training, der ein wirklich guter Gastronom ist. Und Italiener . Ich erhoffe mir von dieser Seite noch ein paar Tipps.

Für Kaya ist die Trüffelsuche eine neue Herausforderung und sie hat es mit Begeisterung angenommen. Wir werden das üben und es wär schon cool, wenn wir hie und da mal was finden. Ich selbst mag nämlich Pasta mit Rahmsauce und ein wenig Trüffel sehr gerne. Um damit Geld zu machen, müsste man sich ne Bewilligung einholen und, wie geschrieben, viel Erfahrung aneignen. Das ist dann ne richtige Leidenschaft und ich glaube, so weit gehts bei uns dann nicht...


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 20.10.2013 | Top

RE: Trüffelsuche

#6 von Langbein , 20.10.2013 18:45

ps. Damit der Hund bei der Suche nicht gefrustet wird, soll man immer so gefülltes Reagenzplastik-Dings dabei haben und bei erfolgloser Suche einsetzen.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010
zuletzt bearbeitet 20.10.2013 | Top

RE: Trüffelsuche

#7 von timi2305 , 20.10.2013 18:59

Das klingt ja wahnsinnig spannend , ich bin direkt etwas enttäuscht das es hier keine Trüffel gibt.

timi2305

RE: Trüffelsuche

#8 von Langbein , 20.10.2013 19:01

Zitat von timi2305 im Beitrag #7
Das klingt ja wahnsinnig spannend , ich bin direkt etwas enttäuscht das es hier keine Trüffel gibt.


Bist du ganz sicher? Hier wurde mir auch immer gesagt, dass wir nur "minderwertige" Trüffel haben, was gemäss der Info von heute überhaupt nicht der Fall ist.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#9 von Nina , 20.10.2013 20:12

Zitat von Langbein im Beitrag #8
Zitat von timi2305 im Beitrag #7
Das klingt ja wahnsinnig spannend , ich bin direkt etwas enttäuscht das es hier keine Trüffel gibt.


Bist du ganz sicher? Hier wurde mir auch immer gesagt, dass wir nur "minderwertige" Trüffel haben, was gemäss der Info von heute überhaupt nicht der Fall ist.


Es gibt in Deutschland Trüffel, aber sie stehen hier unter Naturschutz und dürfen nicht gesammelt werden. Im Taunus gibt es übrigens inzwischen eine Steinpilzmaffia, die in Massen Steinpilze sammelt (ist verboten, man darf nur für den Privatgebrauch sammeln) und wohl auch gewaltätig wird. Zumindest wurde schon ein Förster angegriffen und verletzt.

Viel Erfolg beim Suchen. Meine Steinpilzsuchhündin tut sich eher schwer. Aber sie ist auch so furchtbar hibbelig und kann sich null konzentrieren. Und wenn andere Hunde da sind, dann hat sie überhaupt kein Interesse daran, sich um doofe Steinpilzstückchen zu kümmern.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010

RE: Trüffelsuche

#10 von Langbein , 20.10.2013 20:39

Zitat von Nina im Beitrag #9
Meine Steinpilzsuchhündin tut sich eher schwer. Aber sie ist auch so furchtbar hibbelig und kann sich null konzentrieren. Und wenn andere Hunde da sind, dann hat sie überhaupt kein Interesse daran, sich um doofe Steinpilzstückchen zu kümmern.


Hat die Hündin denn bereits Sucherfahrung? Heut hat man deutlich gesehen, welche Hunde schon in MT oder ZOS trainiert wurden.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#11 von Nina , 20.10.2013 20:48

Nein, hat sie nicht. Ich wollte die Steinpilzgeschichte erstmal genau wie ZOS aufbauen. Aber wie gesagt, die Kleine tut sich mit allem sehr schwer. Sie ist auch ein totaler Angsthund (so langsam muss ich mir echt Wissen über Angsthunde aneignen, davon gibt's erschreckend viele), obwohl sie sich in den Stunden inzwischen wohl fühlt. Aber sie schnappt schnell über und beißt dann z.B. in Arme, Pullover, (nicht böse, nur aus aus Überdrehtheit), haut mir die Nase ins Auge (während ich stehe, sie kann springen wie ein Flummi) und die meiste Zeit sind wir damit beschäftigt, überhaupt etwas Ruhe reinzubringen. Da wundert es mich nicht, dass sie sich nicht auf Steinpilze konzentrieren will.

Aber das ist ein anderes Thema und hat ja hier im Fred nix verloren.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.054
Registriert am: 07.11.2010
zuletzt bearbeitet 20.10.2013 | Top

RE: Trüffelsuche

#12 von Langbein , 25.10.2013 14:51

Heut waren wir üben. Das gestaltet sich gar nicht so einfach wie gedacht. Als ich mich vom Auto entfernte, wusste Kaya, dass da was im Busch ist und stellte sich auf Suche ein. Die hüpft dann wie eine geladene Waffe aus dem Auto und verfolgte gleich mal einfach die erstbeste Spur (meine ). Ich konnte sie dann ins Sitz bringen, das Trüffel-HB ummachen und sie zeigte auch an (nachdem sie mir fast die Schulter ausgekugelt hat, weil sie ja am trailen war und der Start entsprechend heftig ausfiel). Nur hat sie das mit dem Ablegen des HB (=Fertig) nicht ganz begriffen. Die Nase war bestimmt 15 weitere Minuten ununterbrochen am Boden. Jetzt ist sie platt, die Nuss. Scheinbar muss für sie das Ritual klarer werden, ich will, dass sie weiss, wann Schluss ist. Beim MT ist ihr das klar. Nachdem sie gefunden hat. Beim Trüffeln legt man immer mehrere aus, am Ende hab ich bis jetzt nur das HB abgezogen und das Pause/Ende-Signal gegeben (was ihr in dem Kontext aber scheinbar schnurz ist).

Vielleicht hänge ich ihr ein Bringsel ans HB, dann wäre es ev. klarer für sie. Aber ob das nicht bei der Suche stört, wenn das so rum baumelt?
Inputs willkommen :-)


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#13 von Langbein , 25.10.2013 15:00

Vielleicht sollte ich auch nur einen Trüffel suchen lassen... Gefunden = Ende der Suche.


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Trüffelsuche

#14 von timi2305 , 25.10.2013 17:43

Wenn Tiffy was findet gibt es eine kurze Spieleinheit und dann setze ich sie hin und sie soll weiter suchen, dass hat sie recht schnell verstanden.

timi2305

RE: Trüffelsuche

#15 von Langbein , 25.10.2013 18:42

Zitat von timi2305 im Beitrag #14
Wenn Tiffy was findet gibt es eine kurze Spieleinheit und dann setze ich sie hin und sie soll weiter suchen, dass hat sie recht schnell verstanden.


Und was tust Du, wenn sie aufhören soll zu suchen?


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

  

Wie mach ich das?
Spiele für die Dunkelheit

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de