RE: Krämpfe als Stressindikator?

#61 von Pogi , 15.02.2011 16:46

Och herrje, da habe ich ganz verpasst, dass es Kepri so mies ging. Ich bin froh, dass sie wieder normal ist und sich des Lebens freuen kann und hoffe, dass es jetzt anhält!


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.272
Registriert am: 10.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#62 von Schabernakel , 15.02.2011 18:35

Ja, gerade hob das schlaftrunkene Wesen hinter mir den Kopf, die entspannten Lefzen kleben zusammen, die Pfoten umarmen die Ohren, die Augen halb geschlossen und der Hund zum Kuscheln bereit- so kenne und liebe ich mein Alien

Schabernakel

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#63 von Kerstin , 15.02.2011 18:49

Oh das klingt guuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuut, hoffentlich bleibt es so und ihr habt eine ruhige Nacht!


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#64 von Langbein , 15.02.2011 19:00

Och schön, dass es der Kepri wieder besser geht. Ist ja wahnsinnig, was eine solche Runde für Nachwirkungen hat bei euch... Da bin ich mit Kaya glatt wieder froh, dass es doch nicht soooo lange geht, bis die Prinzessin wieder runterkommt.

Wir wünschen euch weiterhin gutes Entspannen!


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.139
Registriert am: 10.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#65 von Schabernakel , 16.02.2011 10:23

Ein hoffentlich letztes Update:

es ist Ruhe eingekehrt, Kepri schläft wieder ruhig und zeigt sich sonst auch normal. Das es noch immer nicht ganz gegessen ist bewies sie mir allerdings gerade- sie sass wieder in Krampfpose. Ich unterbrach sie und nun liegt sie im Studio in der Sonne.

Schabernakel

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#66 von Amelie , 16.02.2011 13:41

Hoffentlich flaut es immer mehr ab!

Blöde Frage: Mit ihrer Spondylose kann es nicht zu tun haben? Nervenstörungen oder so?

Amelie

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#67 von Schabernakel , 16.02.2011 14:11

Zitat von Amelie
Hoffentlich flaut es immer mehr ab!

Blöde Frage: Mit ihrer Spondylose kann es nicht zu tun haben? Nervenstörungen oder so?



Danke Hilde, Kepri schnurchelt in der Sonne, alles friedlich lt. letztem Röntgen sind keine Nerven von der Spondy betroffen, die Kanäle sehen gut aus.

Kepri zeigt diese Verhalten seit wir sie haben, ich habe diese Woche nochmals mit ihrer ehem. Pflegestelle darüber gesprochen, dort zeigte sie dieses Verhalten nicht, dort zeigte sie andere Dinge, da sie massiv unterfordert war. Als wir sie bekamen hatte sie auch kaum Muskulatur, wir mussten da immer aufpassen nicht länger als 1 Stunde mit ihr zu laufen, sonst fingen die Krämpfe schon an- wir schoben es auf Muskelkater.
Das können wir bei Kepris Muskulatur heute aber definitiv ausschliessen.

Schabernakel
zuletzt bearbeitet 16.02.2011 14:12 | Top

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#68 von Schabernakel , 17.02.2011 19:44

4 Tage nach dem aufregenden Spaziergang habe ich heute nachmittag diese Fotos von Kepri gemacht:

https://picasaweb.google.com/Hundehalter...feat=directlink

so sieht das Verhalten aus

Schabernakel

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#69 von Pogi , 17.02.2011 20:31

Es sieht sehr beängstigend aus! Macht sie es denn immer noch? Ich dachte, es hätte sich wieder gegeben. *hoff* *trotzdemsorgenumkeprimacht*


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.272
Registriert am: 10.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#70 von Schabernakel , 17.02.2011 20:38

Zitat von Pogi
Macht sie es denn immer noch?



Leider täglich.

Zitat
Es sieht sehr beängstigend aus!



In echt sieht es schlimmer aus, die Bilder zeigen nicht sehr viel von dem was abgeht.

Schabernakel

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#71 von Pogi , 17.02.2011 20:41

*seufz* Sie tut mir so Leid, obwohl ich sie noch nie gesehen habe, außer auf Fotos. Kann man ihr gar nicht helfen?


Liebe Grüße von
Barbara mit Pogi

"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen", sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast..."
aus "Der Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 
Pogi
Beiträge:2.272
Registriert am: 10.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#72 von Janina , 17.02.2011 23:06

ui..wenn's schlimmer ist als auf den Fotos, dann sieht es ECHT schlimm aus. Gott, die Ärmste. Aber auch du tust mir ganz doll leid, da leidet man ja einfach mit . Wenn man nur wüsste, was da genau vor sich geht... . Hast du eine Vermutung, was genau der Auslöser war/ist? Glaubst du das ist rein psychisch induziert, eine Reaktion auf extremen Stress? Reagiert Kepri generell sehr sensibel auf Stress? Ich find auch sehr merkwürdig, dass es so lang anhält.

Was hast du jetzt vor?

Ich schicke gute Besserungswünsche und einen ganz sanften Streichler für Kepri .


Viele Grüße von Janina & Lara



_______________________________________________________________

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt."

(Mahatma Gandhi)

 
Janina
Beiträge:1.176
Registriert am: 23.11.2010
zuletzt bearbeitet 17.02.2011 | Top

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#73 von Schabernakel , 18.02.2011 07:31

Es hat auf den Bildern etwas vom Kreiseln und sich in die Rute schnappen, so ist es aber nicht, Kepri tobt regelrecht, sie ist dabei nicht leise, sie kläfft und knurrt. Die Pupillen sind sehr weit. Was mich auf den Fotos erstaunt hat ist das Bild auf dem sie voll in die Kamera schaut, sie nimmt also das Klicken des Spiegels der Kamera wahr. Das könnte ein Ansatz sein, vielleicht ist es eine Art des Kreiselns und ich kann (wenn sie die Umgebung wahrnimmt) doch eingreifen?
Was ich noch sehe ist der Gesichtsausdruck, er verändert sich im Laufe des Kreiselns, man sieht ihr den Stress an, ich bin froh diese Bilder gemacht zu haben, so schnell ist mein Auge nicht.

Der Auslöser ist definitiv Stress, das ist keine Show für mich, sie tobt durchaus auch allein, oft höre ich sie im Studio toben. Kepri ist ein Sensibelchen, sie reagiert auf viele Dinge sehr gestresst, ein zu lautes Wort oder unbeherrschtes Verhalten kann sie in diese Lage bringen. Das sie noch nicht runter gefahren ist zeigte mir gestern auch die Mittagsrunde- sie hörte in einer nichtigen Alltagssituation nicht, eine ihrer einfachsten Übungen (Sitz bei entgegenkommenden Personen ohne Hund) nicht, sie konnte das Handzeichen nicht ausführen, sie stand mit gesenktem Haupt beschwichtigend mitten auf dem Weg. Eigentlich ein Ding, dass sie generalisiert hat, ich brauche ihr normal kein Zeichen geben, sie setzt sich von allein zu mir und wartet ab.

Was ich vor habe? Mir die Fotos noch ca 100x ansehen und nach einer Lösung suchen, denn so geht es nicht weiter, Kepri krampft aktuell jeden Tag. Ich überlege auch einen Verhaltenstierarzt aufzusuchen, bis dahin wird es hier betont ruhig zugehen, die Abläufe werden sehr klar sein. Ich würde gern ihre Frustrationstoleranz prüfen, vielleicht habe ich durch den Umzug und die ganze Arbeit auch einen Fehler gemacht, das möchte ich aber erst prüfen, wenn Kepri einige Tage ohne das Krampfen war.

Ganz ehrlich: ich weiss es noch nicht, ich werde aber sicher nicht lange überlegen, denn sie muss aus dieser blöden Kette raus!

Zitat
Ich schicke gute Besserungswünsche und einen ganz sanften Streichler für Kepri .




danke

Schabernakel

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#74 von Kerstin , 18.02.2011 07:54

Ich würde ihre Frustrationstoleranz im Moment ganz in Ruhe lassen. Füge bitte nicht noch "künstlichen" Streß dazu. (Machst du eh nicht, ich weiß.)

Schau mal, es war die letzten Wochen und Monate viel für Kepri, ich glaube das lange Gassi war nur der letzte Tropfen.
Macht ihr mal Ruhe, Ruhe und nochmal Ruhe. Wenn sie das Kamerageräusch wahrnehmen kann, vielleicht kann sie auch den Clicker wahrnehen?

Vielleicht kannst du sie unterbrechen wenn du direkt in das Verhalten clickst und mal Futter streust? Oder ihr einen lecker Kong anbietest? Das beseitigt zwar nicht den Auslöser unterbricht aber das Verhalten?
Eisan nagt an seinem Schwanz wenn ihm alles zu viel wird, als eine Art selbsstimulierendes Verhalten, könntes es bei Kepri etwas ähnliches sein? Ich hab da stumpf reingeclickt, erst nur Futter und dann Tricks abgefragt. Mit steigerndem Selbstbeußtsein hat sich diese "Unart" dann gegeben.

Kepri hat ja im Moment den ganzen Umzug in den Knochen, da könnte es jaschon sein das sie in alte Muster zurück fällt.

Ich drück euch beide mal und hoffe das du eine Lösung findest.


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010

RE: Krämpfe als Stressindikator?

#75 von Schabernakel , 18.02.2011 08:14

Den Klicker habe ich auch schon überlegt guter Ansatz . Ich kenne eine ähnliche Zwangshandlung von mir (jeder kennt das), habe ich sehr grossen Druck knacke ich mit einer Sehne im Fussgelenk, andere kauen Fingernägel.

Schabernakel

  

**

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de