RE: BARF

#76 von Kerstin , 19.01.2011 18:37

Zitat von Nina
Lotta frisst Schnee! Nicht nur ein bißchen sondern jede Menge. Sie säuft Wasser, dass zu Eis erstarrt, wenn man es nur einmal schräg anguckt. Ich habe gesehen, wie sie in Eisbrocken beisst. All das ohne Probleme mit dem Magen zu bekommen. Und ich steh da und grübel, ob noch leicht angefrorenes Fleisch ungesund für's Hundi ist.



Ich kann dir sagen warum, bei allem was sie selber frißt kannst du auf dem Weg zum Notfalltierazt vor dich hin brummeln "selber schuld Lotta", bekommt sie aber nach dem gefrorenen Fleisch blutigen Durchfall......"warum hab ich ihr das gegeben"


Liebe Grüße

Kerstin und Eisan

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich lehne Gewalt ab, weil das Gute, das sie zu bewirken scheint, nicht lange anhält; dagegen ist das Schlechte, das sie bewirkt, von Dauer.

- Mahatma Gandhi -

 
Kerstin
Beiträge:3.326
Registriert am: 08.11.2010
zuletzt bearbeitet 19.01.2011 | Top

RE: BARF

#77 von Käthe , 02.02.2011 14:25

Pah, das darf ja wohl nicht wahr sein... ich hab gestern bei Sven meine Flocken-Bestellung abgeholt. Und was macht der Herr Hund abends angesichts des Napfes? Die dicke Nase rümpfen und mich enttäuscht ansehen. Das verwöhnte Vieh wollte doch tatsächlich lieber frisches, liebevoll von Hand pürierten Gemüsebrei haben.
Gefressen hat er es natürlich trotzdem. Man kennt ja seine Pappenheimer


----------------------------------------------

Liebe Grüße von
Käthe und dem Tünn

 
Käthe
Beiträge:855
Registriert am: 10.11.2010

RE: BARF

#78 von Stef , 02.02.2011 15:10

Ich barfe ja nicht, aber Inka frißt auch massenweise Eis! Als Schnee (lecker!!), sie zertrümmert auch das Eis auf Pfützen und knuspert dann genußvoll die kleinen Eisschollen. Eiskaltes Wasser aus dem Bach mag sie auch sehr gerne. Geschadet hat's bisher auch nicht.


Stefanie mit Corazón und Brutus und Inka im Herzen
und
http://stefanie-hamm.de

 
Stef
Beiträge:1.444
Registriert am: 08.11.2010

RE: BARF

#79 von Sabine , 02.11.2011 10:02

Zitat von Nina

Zitat von Sabine
Aber ich wollte tatsächlich mal ausprobieren, ob Laika sich dann vielleicht nicht mehr so viel kratzt, wenn sie getreidefrei frisst..



Lotta hat sich früher auch immer sehr viel gekratzt. Wir haben jetzt seit ein paar Monaten auf Soja-Mais-Weizen-frei umgestellt (bei Leckerlis sehe ich das allerdings nicht so eng) und seitdem kratzt sie sich kaum noch. Sie hat auch abgenommen, wobei ich nicht weiß, ob das am Futter, am Schnee oder am Stress liegt. Vielleicht auch von allem etwas. Aber sie war früher eher moppelig und ist inzwischen rank und schlank. Ich denke daher, dass es auch am Futter liegt.




Nina, welches Futter nimmst du denn (Soja-Mais-Weizen-frei)?


Liebe Grüße
Sabine mit Laika
..................................................................
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
einen Hund zu haben, macht dich reich!

 
Sabine
Beiträge:1.661
Registriert am: 09.11.2010

RE: BARF

#80 von Nina , 02.11.2011 10:07

Im Moment koche ich ihr das Futter meist selbst, da sie ja wegen der Pankreasgeschichte eine andere Zusammensetzung braucht.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.055
Registriert am: 07.11.2010

RE: BARF

#81 von Sabine , 02.11.2011 10:44

Nina,
welches hast du denn davor gefüttert (getreidefrei)?


Liebe Grüße
Sabine mit Laika
..................................................................
Egal wie wenig Geld und Besitz du hast,
einen Hund zu haben, macht dich reich!

 
Sabine
Beiträge:1.661
Registriert am: 09.11.2010

RE: BARF

#82 von Nina , 02.11.2011 12:02

Das war von Josera.


Nina mit der weltbesten Schäferlotta und Wolli dem Schlabberwocky
______________________________________________

„Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.“

www.hundeschule-animus.de

 
Nina
Beiträge:11.055
Registriert am: 07.11.2010

RE: BARF

#83 von MrsMonster , 08.07.2012 15:18

Hallo

Hab das Thema mit großem Interesse gelesen.
Barf hat mich schon vor paar Jahren erwischt, aber richtig komplett auf Barf umstellen war nicht möglich (war eine Pflegehündin - habe sie nur Teilgebraft weil ich von der Endstelle nicht erwarten wollte, gleich voll zu Barfen) und seit Gismo da ist, wird hier komplett gebarft.

Ich habe mich früher auch immer total verunsichern lassen, war immer wieder am zweifeln, rechnen, suchen, lesen. Irgendwann dachte ich mir auch nur so "Warum machst Du da so ein Drama drauss? Auf Deine eigene Ernährung achtest Du auch nicht so dolle!"

Gismo habe ich wegen seiner Allergie direkt auf Barf umgestellt und wie schnell das gekratze sein Ende fand, war ziemlich erstaunlich.

Zurzeit kaufe ich allerdings noch alles Frisch. Liefern lassen geht erst in 3 Wochen (da kommt mein Gefrierschrank).

Auch Knochen habe ich mich früher nie getraut zu geben. Dann hatte ich eine ganze Keule samt Fleisch und Fett gekauft (war gerade im Angebot) und ich hab in meiner Küche dann ein bisschen Masaka gespielt. Das hatte echt vorteile. Ich konnte sofort portioniert einfrieren und ich konnte all meine Wut an dieser Keule auslassen

Da blieb natürlich einiges am Knochen dran und ich dachte mir, gibst das dem Hund, soll er das Fleisch, Knorpel und Fett abfressen. Das er binner 2 Minuten fast den ganzen Knochen verschlingt, war nicht geplant

Aber gestorben ist er davon nicht. Am besten immer mit weichen Knochen anfangen und sich dann steigern. Hab jetzt ein Angebot mit Hühnerschenkeln gekauft, womit Gismo erst meinte, zu spielen.

Wegen der Innerein, da muss ich zugeben, habe ich auch meine Probleme mit. Ich gebe sie ihm, aber das Portionieren ist für ich eine Überwindung. Sie sind blutig, glipschig und mein Magen spielt Achterbahn

Ich hab mich im übrigen damals auch ziemlich verrückt machen lassen. Beim Barfen wird ja auch unterschieden, WIE man Barft. Abgekocht, extrem Barfer (Barfen über Tabelle und Grammgenaues abwiegen), Barfen etc.

Ich mach es mir diesbezüglich recht einfach. Ich nehme bei Fleisch das, was in Aktion ist bzw. was ich gerade so kriege. Gemüse/Obst mach ich es nach Saison (außer Bananen, Erdbeeren, Kiwi und Apfel - die gibt es zur Stärkung des Immunsystems und zur beruhigung der Darmflora als Joghurtmixpansche regelmäßig).

Kräuter und Öle immer mal im Wechsel.

Natürlich sehe ich auch, was er gut bis eher weniger gut verträgt. Aber die Freude die er am Fressen gefunden hat, bewundere ich wirklich. Dieser Hund denkt nur noch ans Fressen. Als ich Leber geschnitten habe, hat er mit großen Herzaugen das Blut von meinen Händen und dem Brettchen abgeleckt.

Vorher war er total gelangweilt, wenn es Fressen gab. Er hat mir persönlich viel zu schlecht gefressen. Minuten stand er am Napf und kaute auf dem Trockenfutter herum. Was mir im übrigen auch aufgefallen ist, er wirkt seit der Umstellung auf Barf noch ruhiger. Vorher hatte er immer Phasen, in denen er total überdreht ist und sich selbst total hoch geschauckelt hat. Das führte zu einigen Problemen, da Gismo sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat und dem nach einfach keine Ruhe dafür hatte, etwas neu zu lernen. Anfassen war kaum möglich und seit er rein Barf bekommt, sieht er es viel ruhiger. Man kann ihn streicheln, nach Zecken absuchen, sich die Ohren ansehen und er nimmt Körperkontakt gerne an. Richtig schmusen geht bei ihm noch nicht, aber das wird bestimmt noch kommen.

Langsam werden die schon fast vergilbten Zähne auch wieder weiß. Das Fell wird immer schöner.

MrsMonster

RE: BARF

#84 von Langbein , 08.07.2012 15:55

Danke für den Bericht. Irgendwann traue ich mich da auch mal ran. Meine Kollegin hat schon erste Erfahrungen gesammelt und klärt nun die Quellen ab... Vielleicht packts mich ja plötzlich, auch wenn Kaya ALLES GERNE frisst, son halbes Lamm ist schon wie Geburtstag und Weihnachten zusammen!


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: BARF

#85 von Eva , 08.07.2012 21:31

Gustav mag ja leider kein BARF. Aber der ist eh unglaublich futtermäkelig. Der lässt sein Futter auch 3 Tage stehen, wenn er keinen Appetit hat und dabei ist es egal welches. Zur Zeit bekommt er die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge, bzw. das ist die Menge, die er freiwillig frisst. Aber darum kümmer ich mich erst wieder nach OP und Umzug. Solange er sein Gewicht hält und gesund bleibt ist es ok für mich.

Bei Luna und vor der Halsentzündung auch bei Willi konnte ich aber auch tolle Erfolge verzeichnen. Besonders was Output, Geruch und Zähne anging.

Es gibt inzwischen ja auch Komplett-Barf, da muss man gar nichts mehr selber schnibbeln etc.


Eva

mit WILLI, für immer und ewig Teil meiner Seele (26.11.2001 - 09.02.2012)
mit MARLON im Herzen ( seit 28.05.2016 hinter der Regenbogenbrücke)
In Gedenken an Mädchen und Luna und in Gedanken an Gustav.
________________________________________________________

"Mein Leben ist ein Trümmerhaufen und ich lern auf Trümmern laufen!"

 
Eva
Beiträge:2.397
Registriert am: 10.11.2010

RE: BARF

#86 von Margie , 08.07.2012 22:42

Ich finde es auch total interessant welch großen Erfolg Du mit dem barfen hast. Ist schon enorm was man damit erreicht, wie gut es dem Hund tut.
Meine beiden werden teilgebarft, sie bekommen also auch noch Büchsenfutter, aber sehr oft auch fleischlose Kost, da Dalmis rassebedingt nicht zuviel Purine im Futter haben sollen. Ihr Nieren können das nicht so gut verwerten.


das von Margit mit den Tupfentieren

 
Margie
Beiträge:2.288
Registriert am: 12.11.2010

RE: BARF

#87 von MrsMonster , 09.07.2012 08:12

Zitat von Langbein im Beitrag #84
Danke für den Bericht. Irgendwann traue ich mich da auch mal ran. Meine Kollegin hat schon erste Erfahrungen gesammelt und klärt nun die Quellen ab... Vielleicht packts mich ja plötzlich, auch wenn Kaya ALLES GERNE frisst, son halbes Lamm ist schon wie Geburtstag und Weihnachten zusammen!



Ich finde, so lange Du Dir nicht sicher bist, ist es auch Ok es nicht zu machen.
Ich hab auch hin und her überlegt, hatte mich wie gesagt ja auch total verunsichern lassen und dann meinte eine damalige Bekannte, die auch Barfte zu mir, ich sollte ohne Fleisch, Knochen und Innerein anfangen. Ins Trockenfutter hab ich damals schon so Sachen wie Hüttenkäse und co rein gemacht und um mich mit dem Barfen vertrauter zu machen, hab ich dann nur mal einen Obstmix mit Joghurt gemacht, den Hund mal dieses oder jenes "probieren" lassen, dann mal was von meinem Fleisch (roh aber) abgeschnitten und gegeben und so weiter. Mir persönlich hat das mehr gebracht. Das ganze gelese hat mich nur total verwirrt und verunsichert.


Zitat von Eva im Beitrag #85
Gustav mag ja leider kein BARF. Aber der ist eh unglaublich futtermäkelig. Der lässt sein Futter auch 3 Tage stehen, wenn er keinen Appetit hat und dabei ist es egal welches. Zur Zeit bekommt er die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge, bzw. das ist die Menge, die er freiwillig frisst. Aber darum kümmer ich mich erst wieder nach OP und Umzug. Solange er sein Gewicht hält und gesund bleibt ist es ok für mich.

Bei Luna und vor der Halsentzündung auch bei Willi konnte ich aber auch tolle Erfolge verzeichnen. Besonders was Output, Geruch und Zähne anging.

Es gibt inzwischen ja auch Komplett-Barf, da muss man gar nichts mehr selber schnibbeln etc.



Wobei ich diesem Fertig-Barf nicht traue. Muss ich zugeben. Ich finde es gerade für Hundebesitzer, die sie z.B. richtig davor ekeln, Fleisch zu schneiden Ok, aber ich persönlich würde da nicht ran gehen.

Außerdem macht es ja Spaß, das Futter selbst zusammen zu würfeln


Zitat von Margie im Beitrag #86
Ich finde es auch total interessant welch großen Erfolg Du mit dem barfen hast. Ist schon enorm was man damit erreicht, wie gut es dem Hund tut.
Meine beiden werden teilgebarft, sie bekommen also auch noch Büchsenfutter, aber sehr oft auch fleischlose Kost, da Dalmis rassebedingt nicht zuviel Purine im Futter haben sollen. Ihr Nieren können das nicht so gut verwerten.


Und wieder was dazu gelernt. Das wusste ich über den Dalmatiner noch gar nicht, danke. ^^

Aber ich muss sagen, er haart immer noch genauso schlimm wie vorher auch. Da bin ich noch auf Ursachenforschung.
Ich war selbst ziemlich überrascht. Dachte erst, es lag am Training, aber auf Zecken konnte ich ihn zuvor nicht untersuchen, da gabs strahlende Zähne für mich und wenn ich mit der Zeckenzange kam, war er weg. Ich fand eben, er hatte vorher einen garstigen und giftigen Blick gehabt, den er nun nicht mehr hat. Er hat zuvor auch gar nicht mit seiner Körpersprache gearbeitet, was er nun auch macht.
Gut, wenn ich an die Augen will, bekomm ich immer noch die Zähne gezeigt, aber ich denke mal, das liegt eben noch an der Allergie. Er hatte sich bis vor 1- 1 1/2 Wochen noch schlimm an den Augen rum gerieben, klar das er da nun empfindlich reagiert.

MrsMonster

RE: BARF

#88 von Langbein , 09.07.2012 11:35

Zitat von MrsMonster im Beitrag #87
Zitat von Langbein im Beitrag #84
Danke für den Bericht. Irgendwann traue ich mich da auch mal ran. Meine Kollegin hat schon erste Erfahrungen gesammelt und klärt nun die Quellen ab... Vielleicht packts mich ja plötzlich, auch wenn Kaya ALLES GERNE frisst, son halbes Lamm ist schon wie Geburtstag und Weihnachten zusammen!


Ich finde, so lange Du Dir nicht sicher bist, ist es auch Ok es nicht zu machen.
Ich hab auch hin und her überlegt, hatte mich wie gesagt ja auch total verunsichern lassen und dann meinte eine damalige Bekannte, die auch Barfte zu mir, ich sollte ohne Fleisch, Knochen und Innerein anfangen. Ins Trockenfutter hab ich damals schon so Sachen wie Hüttenkäse und co rein gemacht und um mich mit dem Barfen vertrauter zu machen, hab ich dann nur mal einen Obstmix mit Joghurt gemacht, den Hund mal dieses oder jenes "probieren" lassen, dann mal was von meinem Fleisch (roh aber) abgeschnitten und gegeben und so weiter. Mir persönlich hat das mehr gebracht. Das ganze gelese hat mich nur total verwirrt und verunsichert.


Nuja, sie kriegt auch Bananen, Hüttenkäse, ab und an mal Quark. Ne Zeit lang hab ich Kartoffeln, Karotten, Sellerie, etc. gemixt und die Pampe dem Almo Nature hinzugefügt. Sie verträgt das aber nicht so gut, kommt als dieselbe Pampe wieder hinten raus. Auch rohes Fleisch, Innereien, Knochen, etc kriegt sie ab und zu mal... Ich halt mich da einfach an keinen Plan und hoffe, ihr Bedarf ist mit dem TroFu (Bestes Futter und Taste of the Wild) bestens gedeckt.

Die Joghurtmixpansche von Dir würd mich interessieren, das wär ja was für den Kong z.B. Kannst Du mal ein Rezeptli schreiben? Sie mag Früchte, vielleicht verträgt sie das besser als die Gemüsepampe...


LG
Desi & Kaya

GEWALT BEGINNT, WO WISSEN ENDET!

 
Langbein
Beiträge:4.140
Registriert am: 10.11.2010

RE: BARF

#89 von MrsMonster , 09.07.2012 16:31

Hallo,


Kenne ich auch, bei mir wurden bis lang auch nicht alle Gemüsesorten vertragen. Da gab es dann auch mal Durchfall.

Ein Rezept gibt es dazu eigentlich nicht wirklich. Also ich seh es nicht als Rezept an.

Einfach Naturjoghurt, Banane und Erdbeere oder aber Naturjoghurt, Apfel und Kiwi.

Je nach Größe des Hundes dem entsprechend die Menge. Bei Kiwi nehme ich allerdings immer nur das grüne Fruchtfleisch. Keine Schale oder die weiße Mitte mit den Kernen.

Ich achte halt drauf, nie mehr wie zwei Obst oder Gemüsesorten zu mischen. Naja und manchmal kommt da auch noch ein Schuß gutes Öl drüber. Kräuter gebe ich dazu allerdings nicht.

Natürlich kann man die Obstsorten selbst austauschen wie es einem gerade gefällt.

MrsMonster
zuletzt bearbeitet 09.07.2012 16:32 | Top

RE: BARF

#90 von MissDeliasMax , 04.01.2013 19:47

Max frist jetzt auch verschiedene Fleischsorten, frisch vom Schlachthof, mit Gemüsemix von Lunderland.
Er bekommt die Fleischstücke, die Er sich zerkauen muss, vorher das Gemüsemix, mit Öl, und Kokosflocken, Quark, Joghurt, Geflügel, u.s.w.

Diese Fütterung findet Er großartig, dafür lässt Er sogar das Trfu, was Er sehr gerne gefressen hat liegen.

Und die Hinterlassenschaften sind für uns beide angehnemer.

MissDeliasMax

  

**
Trofu

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz